Reviews : KOBITO / Zu eklektisch :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

KOBITO

Zu eklektisch

Format: CD

Label: Twisted Chords

Spielzeit: 40:39

Webseite

Wertung:


Pyro One konnte mich ja letztens schon davon überzeugen, dass HipHop durchaus relevante und eingängige Musik sein kann. Nun kommt der nächste Wortakrobat ums Eck und beweist dies gleich noch einmal. Im Gegensatz zu Pyro One kommen noch mehr Musikstile zum Tragen.

Schreckt mich der technoide „Anfang“ noch auf, so versöhnt das ruhige, nachdenkliche und vorsichtig dahingerappte „Wer bin ich“ meine Hörnerven. Den eigenen Anspruch – „Ich wollte was Warmes, ich wollte ’nen Sound / Der komplex und auch klar ist“ – kann man beim Durchlauf des Albums eindrucksvoll raushören.

14 Stücke gibt er dem Hörer Zeit, sich zwischen Gesellschaftskritik und der Suche nach dem Glück („Suche einen Weg, mich selber glücklich zu machen / Aber ohne jemand anders dabei unglücklich zu machen“, aus „Vielleicht manchmal“) auf dem Dancefloor zu treffen.

Wie es sich typischerweise gehört, mangelt es nicht an Unterstützung und Kooperationen. Neben Pyro One (bei „Wunder Punkt“) wirken unzählige Gastmusiker mit, um Beat, Scratches, Klavier, Trompete etc.

einzuspielen. Kobito achtet peinlich genau darauf, nur so viel Pathos und Klischee wie nötig, aber soviel Geistvolles wir möglich in seine Songs einzubauen. Das gefällt und schafft den notwendigen Abstand zu den ganzen überdrehten Gang-, Crew- und Co.-Fetischisten.

Der satirisch gehaltene Titeltrack „Zu eklektisch“ und das Reggae-infizierte „How I met your mom“, inklusive Bläsersatz, sind meine Leuchttürme unter den Songs, die neben zeitgeistigem HipHop auch Easy Listening, Drum’n’Bass, Club-Sound und Elektro-Jazz zu bieten haben.

Der Berliner nutzt den Platz zwischen den Stühlen zu seinen Gunsten und schafft ein interessantes, genreoffenes Werk. Hier steckt viel Herzblut, viel Persönliches drin. „Meine Liebe geht direkt in die Platte“ – und mein Daumen steil nach oben.

Lars Weigelt

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #99 (Dezember 2011/Januar 2012)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

SCHROTTGRENZE

Zwischen Rockfestivalbühnen und Dragshow. Zwischen Punkrockgitarren und eingängigen Popmelodien. Zwischen kleinen Alltagsgeschichten und unmissverständlichen Statements. Überall bewegt sich die Hamburger Band SCHROTTGRENZE, auch mit ihrem neuen ... mehr