Reviews : MATT BERRY / Witchazel :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.09.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue SPERMBIRDS-Album „Go To Hell Then Turn Left“ (Rookie) als Prämie, je nach Wahl als LP oder CD. (Versand ab 17.09. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

MATT BERRY

Witchazel

Format: CD

Label: Acid Jazz

Vertrieb: Broken Silence

Spielzeit: 49:47

Webseite

Wertung:


Wenn man als Schauspieler, Comedian und Radio-DJ sein Geld verdient, dann liegt es förmlich auf der Hand, dass man sich über kurz oder lang auch im Musiksektor betätigt. Seit 1995 ist dies dann auch bei Mr.

Berry der Fall, dessen mittlerweile drittes Album „Witchazel“ bereits vor zwei Jahren als Download erschien und nun auch via CD/Vinyl den Weg zu des Hörers Ohren sucht. Geboten wird überaus hippiesker, folkiger und progressiver Classic Rock, bei dem eine gewisse Vorliebe für PINK FLOYD zu Zeiten von Syd Barret (mehr), die BEE GEES (weniger) und natürlich die BEATLES durchscheint.

Will heißen: Hier gibt es sowohl ausufernde Hammond- und Mellotron-Spielereien als auch hypnotisches Geflöte und verspielte Gitarren. Eine Musik also, die vor allem vor etwa 40 Jahren für wahre Begeisterungsstürme gesorgt hätte und heute zumindest durch den kürzlichen Rerelease des gesamten Floyd-Backkatalogs wieder mehr in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt ist.

Ein insgesamt sehr schönes Album, dem ein wenig Beachtung geschenkt sein sollte, fühlt man sich auch nur im Ansatz mit der Rockmusik der Siebziger verbunden.

Jens Kirsch

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #99 (Dezember 2011/Januar 2012)