Reviews : SCREAMING TREES / Last Words: The Final Recordings :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

SCREAMING TREES

Last Words: The Final Recordings

Format: CD

Label: Sunyata

Vertrieb: Alive

Spielzeit: 38:44

Webseite

Wertung:


Mark Lanegan hat eine der faszinierendsten Stimmen der Rockmusik, sein rauhes, sanftes Organ geht unter die Haut, ob bei seinen Solowerken der letzten zehn, 15 Jahre oder davor bei den SCREAMING TREES.

Die gründeten sich 1985 unweit Seattle, landeten mit ihrem zweiten Album auf SST, zogen nach Seattle und bereiteten dort mit Labelkollegen wie SOUNDGARDEN den Boden für das, was später als „Grunge“ vermarktet wurde.

Auch die SCREAMING TREES bekamen ihre Chance, mit „Uncle Anesthesia“ wurden sie 1991 vom Major Epic unter Vertrag genommen, „Sweet Oblivion“ (1992) und „Dust“ (1996) folgten, dann ließ man sie gehen (so der euphemistische Ausdruck für „Rausschmiss“), denn so wundervoll ihre epischen, düsteren Rock-Nummern für echte Fans auch waren, das „kommerzielle Potenzial“ hatte sich wohl erschöpft.

Ohne einen neuen Deal an der Hand begab sich die Band im Winter 1998/99 und Sommer ’99 dennoch auf eigene Faust ins Studio, nahm mit Gästen wie Josh Homme und Peter Buck Songs für ein letztes Album auf, das letztlich nie erscheinen würde, denn die Band löste sich nach einem Konzert im Juni 2000 auf.

ST-Drummer Barrett Martin, der die Aufnahmen damals produziert und finanziert hatte, grub diese nun wieder aus, und zusammen mit Seattle-Studio-Ikone Jack Endino wurden die zehn Songs überarbeitet, so dass nun 2011 endlich das Abschiedswerk erscheinen konnte.

Eine Reunion ist nicht geplant, alle Ex-Bandmitglieder haben sich in ihrem neuen Leben eingerichtet, und so bleibt die Erinnerung an eine zu Unrecht in Vergessenheit geratene Band, die für mich qualitativ über vielen anderen aus jener Zeit und Szene steht.

Aber es ist ja nie zu spät, eine Band (neu) zu entdecken.

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #99 (Dezember 2011/Januar 2012)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

SCHROTTGRENZE

Zwischen Rockfestivalbühnen und Dragshow. Zwischen Punkrockgitarren und eingängigen Popmelodien. Zwischen kleinen Alltagsgeschichten und unmissverständlichen Statements. Überall bewegt sich die Hamburger Band SCHROTTGRENZE, auch mit ihrem neuen ... mehr