Reviews : DONOTS / Wake The Dogs :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.11.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue REFUSED-Album „War Music“ (Spinefarm) auf CD als Prämie. (Versand ab 18.10. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

DONOTS

Wake The Dogs

Format: CD

Label: Solitary Man

Vertrieb: Universal

Spielzeit: 43:08

Webseite

Wertung:


„Seit ,Coma Chameleon‘ ist irgendwie dieses Feuer total da, dass wir uns mit jeder Platte komplett neu erfinden möchten“, erzählte mir ein frenetisch plaudernder Ingo Knollmann jüngst. Denn auf dem neunten Longplayer der DONOTS werden keineswegs unnötigerweise schlafende Hunde geweckt.

Wenn man sich erst einmal die Mühe macht, die 14 Lieder Stück für Stück aufzubröseln, dann traut man seinen Augen/Ohren gar nicht so recht, welche verschiedenen musikalischen Fronten sich hinter allem verbergen.

Angefangen beim offensichtlichen THE CLASH-Einfluss über mit Melancholie und Sehnsucht übersäte Songs bis zu Songs, die sympathisch THE STREETS-Charme versprühen. Sei es das aus einem Piraten-Streifen entsprungenen Moral „Into the grey“ oder der allgegenwärtige groovige Bass.

Selbst zum Ende des Albums geht den Ibbenbürenern nicht im Ansatz die Puste aus und sie kredenzen uns mit „Manifesto“ und „So long“, in dem Frank Turner mit Guest-Vocals zu hören ist, zwei der stärksten Momente von „Wake The Dogs“.

Die Herangehensweise, jedes einzelne Lied auf den Punkt zu bringen und nicht dem Album im Ganzen permanent gerecht zu werden, hat sich bewährt. Auch wenn der THE CLASH-Einschlag kontinuierlich aufblitzt, hält „Wake The Dogs“ es gar nicht für nötig, irgendeinen roten Faden vorweisen zu müssen, und doch wirkt alles, trotz dieser Fülle von Einflüssen und Varietät von Arrangements, wie aus einem Guss.

Alex Schlage

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #102 (Juni/Juli 2012)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

CEREMONY

Gegründet in Rohnert Park, Kaliforniern, besteht CEREMONY aktuell aus Ross Farrar (Gesang), Anthony Anzaldo (Gitarre), Justin Davis (Bass), Andy Nelson (Leadgitarre), and Jake Casarotti (Schlagzeug). Anzaldo will nicht darüber sprechen, dass es ... mehr