Reviews : LOST RIVERS / Sin And Lostness :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

LOST RIVERS

Sin And Lostness

Format: CD

Label: Northern Star

Spielzeit: 54:05

Webseite

Wertung:


Das britische Northern Star-Label ist schon seit 2006 zu einer wichtigen Hausnummer geworden für Menschen, die ihren Indierock gerne noisig, dronig, verzerrt und shoegazig haben, die alles von THE JESUS AND MARY CHAIN, SPACEMEN 3 und MY BLOODY VALENTINE im Schrank stehen haben.

Nun gibt es seit drei, vier Jahren vermehrt neue, junge Bands, die diesen Sound aufgreifen und in oft verschärfter, intensivierter Form zelebrieren, allen voran die grandiosen A PLACE TO BURY STRANGERS, unterstützt von Labels wie Fortuna Pop, Dead Oceans, Kranky und Sacred Bones.

In Deutschland allerdings ist mir bislang keine Band auf internationalem Niveau begegnet, und wenn man sich nicht genauer mit THE LOST RIVERS beschäftigt, kommt man auch nicht drauf, dass die aus Baden-Württemberg kommen.

2006 gründete sich die Band, „Sin And Lostness“ ist ihr Debüt, und die Ähnlichkeit zu A PLACE TO BURY STRANGERS ist zwar sehr groß, aber von einem Plagiat möchte ich keinesfalls sprechen, dazu sind die zehn Songs des Albums viel zu mitreißend, zu gut umgesetzt, zu makellos.

Sprechen wir also besser von „den deutschen Brüdern“ der New Yorker, das macht die Ebenbürtigkeit deutlicher. Das hallige Schlagzeug, der wummernde Bass, der verwaschene Gesang, die fiese, kratzige Gitarre, der „wall of sound“ – das ist alles erstklassig umgesetzt und ich ärgere mich schon beinahe, nicht früher auf die Band gestoßen zu sein.

Erstklassig!

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #102 (Juni/Juli 2012)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

SWMRS

Bei SWMRS fühlt man sich kurz auf vertrautem Rock-Terrain, doch dann schmeißt das Quartett aus Oakland einem einen elektronischen Beat zwischen die Beine und lässt den werten Zuhörer ganz locker in einem Loop hängen. Aber keine Sorge, das ist schon ... mehr