Reviews : OUTSIDERS / Close Up :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.11.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue REFUSED-Album „War Music“ (Spinefarm) auf CD als Prämie. (Versand ab 18.10. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

OUTSIDERS

Close Up

Format: CD

Label: Cherry Red

Spielzeit: 35:53

Webseite

Wertung:


1980 veröffentlichte Adrian Borland mit THE SOUND das erste Album „Jeopardy“, dem bis zu Borlands Suizid 1999 fünf weitere sowie eine eine Reihe von Soloplatten folgen sollten. THE SOUND kamen mit ihrem düsteren Post-Punk aber nicht aus dem Nichts, vielmehr hatte der 1957 geborene Borland bereits 1977 mit THE OUTSIDERS das angeblich erste selbstveröffentlichte britische Punk-Album geschaffen.

„Calling On Youth“ wurde von Borlands Eltern finanziert und auf dem eigenen Raw Edge-Label veröffentlicht, 1979 folgte das zweite Album „Close Up“. Wer angesichts von THE SOUND, der Jahreszahl und dem Begriff Punk allerdings erwartet, THE OUTSIDERS hätten Musik gemacht, die mit SEX PISTOLS, THE DAMNED oder THE CLASH das Geringste zu tun hätte, liegt falsch: Nur sporadisch werden die Gitarren laut, ist etwa bei „Terminal case“ klassischer Punk zu erahnen, stattdessen lassen Borlands erklärte Helden VELVET UNDERGROUND grüßen.

Bei „Close Up“ sah das dann anders aus, das hippiesk-verspielte Element des Debüts war etwas in den Hintergrund getreten, doch erinnert das Album teilweise immer noch mehr an ein damaliges Lou Reed-Soloalbum als an scharfen, rotzigen Punk, bringt aber etwa bei „Count for something“ oder „Touch and go“ doch die nötige Schärfe und Eingängigkeit mit.

Wie sich zeigen sollte, fand Borland seine wahre musikalische Erfüllung dann auch erst in THE SOUND. Die beiden OUTSIDERS-Alben sind erstaunlicherweise nun erstmals als CD veröffentlicht worden, jeweils ergänzt um ein Booklet mit erklärenden Linernotes, unter anderem von Adrians Vater Robert.

Wer THE SOUND und generell Borlands Schaffen schätzt, sollte sich hiermit beschäftigen.

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #102 (Juni/Juli 2012)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

JAYA THE CAT

Roots-Reggae, Ska, Punkrock: Die drei Hauptzutaten des Cocktails, den JAYA THE CAT zusammenmischen, rufen normalerweise eher Bilder von sonnigen Stränden, der coolen Lockerheit Kaliforniens oder zumindest dem schwülen Dunst Floridas vor das geistige ... mehr