Reviews : ADRIAN CROWLEY / I See Three Birds Flying :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.05.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch einen Satz (mind. 5 Stück) limitierte Flexi-Discs von Pirates Press als Prämie.U.a. von TERRITORIES, THIS MEANS WAR!, THE FILAMENTS, BAR STOOL PREACHERS oder DEE CRACKS. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

ADRIAN CROWLEY

I See Three Birds Flying

Format: CD

Label: Chemikal Underground

Spielzeit: 37:12

Webseite

Wertung:


Es gibt eine feine Grenze zwischen langweilig und magisch beziehungsweise weinerlich und intensiv, auf der der Ire Adrian Crowley auch auf seinem zweiten Album für Chemikal Underground – als Musiker aktiv ist er allerdings schon deutlich länger – in beängstigender Weise wandelt.

Bei Platten wie „I See Three Birds Flying“ entscheidet sich allerdings recht schnell, ob sie das gewisse Etwas besitzen, das in diesem Fall aus einer sehr schönen wie subtilen Neo-Klassik-Instrumentierung resultiert, die Crowleys eher spröde Folksongs und seinen monotonen Sprechgesang deutlich aufwerten.

Beim nächsten Leonard Cohen- oder Nick Drake-sound-alike-Contest hätte der Ire auf jeden Fall gute Aussichten auf eine Spitzenposition, denn eigentlich trieft hier aus jeder Note eine dermaßen tieftraurige songwriterische Verzweiflung, dass man extrem überrascht ist, welch euphorische Begeisterung Crowleys aktuelles Album letztendlich auslöst.

Das kann man eigentlich nur mit dem Faktor Authentizität erklären, denn Crowley wirkt innerhalb seines speziellen klanglichen Mikrokosmos nie gekünstelt oder überladen, sondern liefert einem echte Emotionen, deren Reduziertheit und Schüchternheit die Wirkung seiner wunderschönen Songs nur noch verstärken.

Thomas Kerpen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #104 (Oktober/November 2012)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

CASH SAVAGE AND THE LAST DRINKS

CASH SAVAGE AND THE LAST DRINKS haben bereits eine Europatour absolviert und mit ihrer mitreißenden Bühnenshow viele neue Freunde gewonnen. Das im Juli 2016 veröffentlichte Album „One Of Us“ vereint den Twang Noir eines NICK CAVE mit hymnischen ... mehr