Reviews : BLUTTAT / Cash Invoice Or Credit Card :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.05.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch einen Satz (mind. 5 Stück) limitierte Flexi-Discs von Pirates Press als Prämie.U.a. von TERRITORIES, THIS MEANS WAR!, THE FILAMENTS, BAR STOOL PREACHERS oder DEE CRACKS. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

BLUTTAT

Cash Invoice Or Credit Card

Format: LP+DVD

Label: Colturschock

Webseite

Wertung:


BLUTTAT aus Mülheim/Ruhr gründeten sich 1981 nach dem Split von PISSRINNE (der andere Teil der Leute gründete die LOKALMATADORE) und nahmen in den den fünf Jahren ihres Bestehens drei sehr gute Alben auf: „Liberté“ (1982), „Nkululeko“ (1984) und „Cash Invoice Or Credit Card“, das 1986 erschien – bald darauf löste sich die Band um Sängerin Anja, deren derbes Organ den Sound der Band prägte, auf.

„Cash ...“ erschien damals auf dem Starving Missile-Label des Münchners Mike Just, der seinerzeit eines der interessantesten und spannendsten Labels hierzulande machte. Alle drei Alben wurden von Teenage Rebel Records in den Neunzigern auf CD neu aufgelegt, sind auch bis heute noch erhältlich, doch die Kaufgewohnheiten und Interessen haben sich geändert, und so gibt es nun die Neuauflage nur als LP und mit einem großen Faltcover mit allen Texten.

Waren BLUTTAT auf „Liberté“ (LP 2005 auf Maniac Attack neu aufgelegt) noch ziemlich schrammelig, so hatten sie sich bis zu „Nkululeko“ (LP 2008 neu aufgelegt) massiv gesteigert, ihr mal mit englischen, mal mit deutschen Texten versehener Hardcore-Punk mit Anleihen am Anarchopunk, wie er seinerzeit aus England kam, war ziemlich einzigartig auf dieser Seite des Ärmelkanals.

1986 dann kam „Cash Invoice Or Credit Card“, an dem die Band damals monatelang arbeitete und das deshalb auch heute noch durch die sehr gute Produktion überzeugt und das zudem das abwechslungsreichste, stilistisch vielfältigste Album der Mülheimer ist.

Was nicht heißen soll, dass es eines jener experimentellen, überambitionierten Spätwerke ist, man merkt nur, dass hier Kreativität und Technikbeherrschung Hand in Hand gingen. Alle drei Alben sind essentiell, und bei den paar Reunion-Konzerten vor ein paar Jahren konnten BLUTTAT immer noch überzeugen.

Als Bonus liegt der LP die „Die Wände kapier’n“-DVD bei, auf der sich eine von Gerd Meißner gedrehte Filmdokumentation findet. Zwischen 1986 und 1989 filmte er die Szene im Ruhrgebiet und in West-Berlin – sehenswerte Bilder aus einer fernen Vergangenheit.

Ergänzend dazu gibt es noch Live-Mitschnitte von 1985.

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #104 (Oktober/November 2012)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

ANGST MACHT KEINEN LÄRM FESTIVAL Wiesbaden

ANGST MACHT KEINEN LÄRM 5.0 07.09.2019 im Schlachthof Wiesbaden Fünf Bands (u.a. natürlich TURBOSTAAT & PASCOW) auf der größeren Bühne und danach geht es auf der kleineren Bühne mit mindestens zwei Bands weiter. ... mehr