Reviews : DIIV / Oshin :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.09.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue SPERMBIRDS-Album „Go To Hell Then Turn Left“ (Rookie) als Prämie, je nach Wahl als LP oder CD. (Versand ab 17.09. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

DIIV

Oshin

Format: CD

Label: Captured Tracks

Vertrieb: Cargo

Spielzeit: 40:16

Webseite

Wertung:


Brooklyn ist seit einigen Jahren schon nicht mehr der New Yorker Stadtteil, der für fiese Rapper und toughen Hardcore steht. Lange schon haben Künstler, Studenten und urbane Hipster das Ruder übernommen, entsprechend hat sich auch die Musik geändert, für die Brooklyn dieser Tage steht.

Stellvertretend seien A PLACE TO BURY STRANGERS oder CRYSTAL STILTS genannt, mit Labels wie Sacred Bones, Wierd oder Captured Tracks hat sich längst die entsprechende Infrastruktur entwickelt.

Dass ich nun ausgerechnet dieses Bands und Labels in der Rezension zu DIIV erwähne, hat natürlich einen Grund: so verschieden die Bands und Labels im Detail auch sind, so verbindet sie doch eine gewisse Rückwärtsgewandtheit, ähnlich wie vor bald einem Jahrzehnt, als Bands wie THE FLESH oder INTERPOL die düster-wavigen Klänge der Achtziger aufleben ließen.

Vom damals wichtigen Gern Blandsten-Label hört man überhaupt nichts mehr, von den meisten Bands jener Tage auch nicht – eine neue Generation hat übernommen. DIIV erinnern mich schwer an A PLACE TO BURY STRANGERS, sind allerdings nicht so noisy und laut, sondern filigraner, verspielter und samtiger.

Mich lässt das immer wieder an die grandiosen CHAMELEONS denken, an SAD LOVERS AND GIANTS, also jene leicht folkigen Vertreter der britischen Wave/Post-Punk-Szene von Anfang/Mitte der Achtziger.

Auf ein düster-treibendes Rhythmusfundament haben Z. Cole Smith und seine Mitstreiter glockenhelle Gitarrenakzente gesetzt und hallig-huschigen Gesang, auch Einflüsse aus Krautrock und Psychdelic werden zugelassen, aber wichtigste Referenz ist dennoch der Wave-Sound der Achtziger.

Ein sehr schönes Album.

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #104 (Oktober/November 2012)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

LYGO

Selbstzweifel und Ängste sind groß, zwischenmenschlich läuft es mittelmäßig, die Lebensentwürfe sind festgefahren und die gesellschaftlichen Verhältnisse ein Grund zur Wut. Doch wenn der Unmut zu groß gewesen wäre, hätte man sich gar nicht ... mehr