Reviews : LAZY BASTARDS / Hard Lines And Sweet Sounds :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.05.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch einen Satz (mind. 5 Stück) limitierte Flexi-Discs von Pirates Press als Prämie.U.a. von TERRITORIES, THIS MEANS WAR!, THE FILAMENTS, BAR STOOL PREACHERS oder DEE CRACKS. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

LAZY BASTARDS

Hard Lines And Sweet Sounds

Format: CD

Label: Sunny Bastards

Spielzeit: 41:42

Webseite

Wertung:


Schon vom Namen her passt die Band aus „Lower Bavaria“ perfekt auf Sunny Bastards. Vom Sound her sowieso, denn Mitgröl-Punk trifft Rock’n’Roll. Das Ganze kommt amtlich produziert und im stilechten Bastards-Artwork aus dem Presswerk.

Bis dahin ein Release unter vielen, wenn da nicht die klare und unmissverständlich rote Linie „against right wing extremists“ wäre. Das ist in Zeiten lähmender Internetdiskussionen umso wichtiger, gerade wenn man sich mit einer gewissen Attitüde schmückt, sich „Streetpunk & Working Class Rock’n’Roll“ ans Revers heftet.

Die Band gibt sich selbstbewusst und dürfte sich mit diesen elf Stücken plus Intro einen guten Platz im Mittelfeld der hiesigen Streetpunk-Liga erspielen. Mittelfeld deshalb, weil es wirklich zwingende („Kick them out“, „As long as we are still young“, „For U.S.“), aber eben auch schwerfällige, durchschnittliche Songs gibt.

Hier und da gibt es ein paar schöne Gitarrenmelodien und eingängige Passagen. Mehrheitlich wirkt mir das aber doch zu verkrampft, die Lockerheit fehlt einfach – und irgendwie hat man alles schon mal, wenn auch abgewandelt, gehört.

Vielleicht mal einen Gang herunterschalten, wie bei dem geruhsam vor sich hin rockenden „Between love and hate“? Sich aus dem krampfhaft coolen Einheitsbrei freizuspielen, das wäre doch einen Versuch wert.

Lars Weigelt

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #104 (Oktober/November 2012)

Verwandte Links

Reviews