Reviews : A LIFE ONCE LOST / Ecstatic Trance :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

A LIFE ONCE LOST

Ecstatic Trance

Format: CD

Label: Season of Mist

Spielzeit: 36:58

Webseite

Wertung:


Irgendwie scheint die Zeit gekommen zu sein, dass alle längst totgesagten Metal-Bands nach x Jahren doch noch ein neues Album veröffentlichen. Von den A LIFE ONCE LOST, die vor fünf Jahren das bisher letzte Album als Band aufgenommen hatten, sind jedenfalls nur noch der Sänger und der Gitarrist übrig – und so schade es auch ist: das hört man.

Auch wenn schon das Debüt vor zwölf Jahren dank massiver MESHUGGAH-Epigonenhaftigkeit nicht vor Abwechslungsreichtum strotzte, setzt „Ecstatic Trance“ noch einen drauf. Die meisten Songs basieren gefühlt auf je einem Riff, über das nur verschiedene Textpassagen und Lead-Gitarren gelegt werden, wobei der meditative, tranceartige Groove MESHUGGAHs vollkommen fehlt.

Trotz an sich guter Ansätze fehlt es schlicht an Dynamik, viele Riffs werden tatsächlich so lange ausgewalzt, bis sie einfach nur noch nerven. Da sollte nach fünf Jahren mehr gehen.

Andreas Kuhlmann

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #105 (Dezember 2012/Januar 2013)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

RIEZ OPEN AIR Bausendorf

Da wo Moselland und Eifel sich die Hand reichen feiern jedes Jahr am letzten Wochenende im Juli über 500 Punk- und Hardcorefans aus ganz Deutschland, BeNeLux und der Schweiz die vielleicht krasseste Gartenparty der Welt! Das RIEZ Open Air findet ... mehr