Reviews : CAM PENNER / To Build A Fire :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

CAM PENNER

To Build A Fire

Format: CD

Label: Lucky Dice

Spielzeit: 38:14

Webseite


Wenn man Cam Penner eines nicht vorwerfen kann, dann ist es mangelnde Vielseitigkeit. Der fast schon bombastische instrumentale Opener „Mighty damn animator“ ist auf jeden Fall nicht das, was man von ihm erwartet hätte, wenn man das Album zum ersten Mal einlegt.

Mit dem Titeltrack „To build a fire“ geht es dann los, und auch der ist ungewöhnlich laut – wenn unsere Aufmerksamkeit aber erstmal geweckt ist und das Lagerfeuer schließlich brennt, setzen wir uns dazu, und es wird mit einem Schlag ruhig.

Denn nun macht Cam Penner die Musik, die er am besten kann, nur mit Akustikgitarre unterstützter Folk. Richtig lange scheint er diese Ruhe aber selbst nicht auszuhalten, „No consequence“ mit verzerrtem Gesang und E-Gitarre schließt einen vorzeitigen Kreis zum Anfang des Albums, das von nun an ein wenig unstet wirkt.

Cam Penner will sich nicht festlegen, die musikalischen Brüche zwischen den Stücken wirken mitunter ein wenig abrupt. Er lässt es aber schließlich so enden, wie ein Abend am Lagerfeuer eben endet, mit einem letzten, ruhigen Lied, bevor alle schlafen gehen.

Das Feuer, das zwischenzeitlich etwas hoch gebrannt hat, weil man einen zu großen Holzscheit nachgelegt hat, ist sich selbst überlassen.

Myron Tsakas

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #105 (Dezember 2012/Januar 2013)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

H2O

Zwar lassen H2O ihre Fans gerne mehrere Jahre lang auf ein neues Studioalbum warten, aber ihrer Beliebtheit in Europa und der ganzen Welt hat das nicht geschadet. Wie IGNITE, AGNOSTIC FRONT und SICK OF IT ALL sind sie eine jener beinahe schon ... mehr