Reviews : JAMES CHANCE AND LES CONTORTIONS / Incorrigible! :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

JAMES CHANCE AND LES CONTORTIONS

Incorrigible!

Format: CD

Label: LADTK

Vertrieb: Broken Silence

Spielzeit: 48:29

Webseite

Wertung:


Jeder, der sich ernsthaft mit der New Yorker Punk-Szene der späten Siebziger beschäftigt hat und dabei über BLONDIE und RAMONES hinausgekommen ist, wird irgendwann auf den geheimnisvollen Begriff No Wave gestoßen sein, der wunderbar unkonkret all jene Genres und Künstler subsumiert, die damals aus Punk, Jazz, Avantgarde, Blues und Experimentalszene kamen und mittels Musik, Film, Literatur und Co.

neue Kunst schufen, die nicht ohne weiteres einzuordnen war, zwischen den Stühlen klemmte. Einer jener Musiker war James Siegfried alias James White alias James Chance, der damals mit Lydia Lunch befreundet und Teil von deren Band TEENAGE JESUS AND THE JERKS war.

Zig Bands mit den ursprünglichen Namen JAMES CHANCE AND THE CONTORTIONS variierenden Bezeichnungen folgten, im Grunde war es immer Herr Chance mit verschiedenen Musikern, und der Stil blieb auch: Chance als Saxophonist und Sänger führt eine Band, die zwischen Funk, R&B, Rock’n’Roll und Jazz mäandert und dabei mal eingängig, mal ziemlich nervig sein kann.

Das trifft auch auf sein neuestes Werk zu, das er mit französischen Musikern – daher aus das „les“ statt „the“ im Namen – eingespielt hat. Wer Chance kennt, weiß, was ihn erwartet, wer neugierig geworden ist, sollte vielleicht bei den Seventies-Klassikern beginnen.

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #105 (Dezember 2012/Januar 2013)

Suche

Ox präsentiert

FRAU DOKTOR

Wir schreiben das Jahr 1995. Ein Wiesbadener Szenecafe feiert ein Straßenfest. Die Livemusik kommt von einer neuen Wiesbadener Skaband. Erstes Konzert von FRAU DOKTOR. Seitdem hat die grundsympathische Ska-Punk-Soul-Rocksteady-Band etliche kleine ... mehr