Reviews : NEUROSIS / Honor Found In Decay :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

NEUROSIS

Honor Found In Decay

Format: CD

Label: Neurot

Vertrieb: Cargo

Spielzeit: 60:31

Webseite

Wertung:


Seit ihrer Gründung Mitte der Achtziger im kalifornischen Oakland haben sich NEUROSIS mit ihren in den letzten zehn Jahren entstandenen Platten längst vom Status einer normalen Band verabschiedet und sind zu einer Art Gesamtkunstwerk geworden, bei dem sowohl die Labelarbeit mit Neurot als auch die Nebenprojekte der Bandmitglieder immer einem bestimmten ästhetischen Anspruch unterworfen sind, der sich letztendlich auf eine Sache zurückführen lässt: NEUROSIS.

Die Band mag inzwischen mehr oder weniger ein Hobby für alle Beteiligten geworden sein, die mit gewöhnlichen Jobs ihren Lebensunterhalt finanzieren, ihrer Band hat das dafür eine künstlerische und wirtschaftliche Unabhängigkeit gesichert, die nur dem Ziel dient, genau die Musik machen zu können, die man machen will, ohne den Zwängen des Musikbiz unterworfen zu sein, was auch die immer rarer werdenden Live-Auftritte der Band betrifft.

Wenn man die Band dann allerdings mal live zu Gesicht bekommt, wie 2007 auf dem Roadburn Festival im holländischen Tillburg, hat man das Gefühl, einer echten Naturgewalt gegenüberzustehen, quasi einer musikalischen Tsunamiwelle, die sich zu schwindelerregenden Höhen auftürmt, bevor sie zusammenbricht und selbst noch beim anschließenden Zurückweichen eine unglaublich zerstörerische Energie besitzt.

Der 2010 erschienene Mitschnitt „Live At Roadburn 2007“ ist deshalb nur ein schwacher Widerhall der tatsächlichen Kräfte, die NEUROSIS auf einer Bühne freizusetzen in der Lage sind, stellte im Vergleich zu „Official Bootleg.01.Lyon.France.11.02.99“ und „Live In Stockholm“ allerdings qualitativ einen echten Quantensprung dar.

Auf ihren Studioplatten klingen NEUROSIS nach wie vor wesentlich besser. Seit dem letzten, „Given To The Rising“, gingen schon wieder fünf Jahre ins Land, zuvor waren es nach „The Eye Of Every Storm“ nur drei.

Es gibt Leute, die angesichts des neuen Werks behaupten, NEUROSIS wären langweilig und berechenbar geworden und man könne sie problemlos beim Abwasch nebenher hören, so wie ein neues ROLLING STONES-Album.

Da fragt man sich, wie solche Leute generell ihren Medienkonsum gestalten ... Richtiger wäre wohl die Feststellung, dass NEUROSIS über ihre letzten drei Platten zu ihrem ganz eigenen, souveränen Sound gefunden haben, der stilistische Zuordnungen wie Hardcore, Punk, Doom, Industrial, Ambient oder Metal inzwischen obsolet macht.

Dafür stehen NEUROSIS mittlerweile mit mehr als nur einem Bein knietief im Prog, konzipieren ihre Songs vor allem als kunstvolle, abstrakte Wellenbewegungen zwischen brutal-bedrohlich und leise-melodiös, die geprägt sind von einer beeindruckenden Freisetzung von Energie, die tatsächlich auch in den heimischen vier Wänden bei entsprechender Lautstärke funktioniert.

Wenn die behauptete kathartische Wirkung bestimmten Medienkonsums zutrifft, sollte man NEUROSIS auf Rezept in der Apotheke abgeben, denn die heilsame reinigende Abfuhr pathogener Affekte durch die majestätischen, rituellen Klänge von „Honor Found In Decay“ könnte möglicherweise helfen, den Arschloch-Anteil auf dieser Erde maßgeblich zu reduzieren.

Thomas Kerpen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #105 (Dezember 2012/Januar 2013)

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

AUTOGRAMM

AUTOGRAMM sind ein Synthie Power-Pop Trio aus Vancouver, Kanada. Ihr uptempo vintage New Wave Sound stammt von Bassist C.C.Voltage, Gitarrist Jiffy Marx und Schlagzeuger The Silo, die ihre Liebe zu Proto-Punk und Power-Pop miteinander teilen. ... mehr