Reviews : NEW MODEL ARMY / Vengeance – The Whole Story 1980-84 :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.11.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue REFUSED-Album „War Music“ (Spinefarm) auf CD als Prämie. (Versand ab 18.10. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

NEW MODEL ARMY

Vengeance – The Whole Story 1980-84

Format: 2CD

Label: Attack Attack

Vertrieb: Alive

Spielzeit: 127:53

Webseite

Wertung:


Es gibt diese Bands, die haben einen einfach an der richtigen Stelle im Leben erwischt. NEW MODEL ARMY waren und sind eine solche Band: Als „Vengeance“ 1984 erschien, war ich 16, begann mich für Politik zu interessieren, schrieb wütende Leserbriefe an die örtliche Zeitung und war so angepisst von den Verhältnissen in der bleiern-grauen Kohl-BRD, wie man es als Jugendlicher sein musste.

Und dann kam da diese Band aus England an, die irgendwie Punk war, aber weit weg von den parolenhaften Slogans so vieler anderer Bands und die mit jedem einzelnen Text meine Gefühlslage traf – das „Smalltown England“ war nicht anders als „Smalltown Germany“.

„Christian militia“, in dem es um rechtes Christenpack geht, könnte auch über die Tea-Party-Bewegung des Jahres 2012 geschrieben worden sein, bei „Vengeance“ sang ich heimlich den Refrain „I believe in justice, I believe in vengeance, I believe in getting the bastard“ – zu einer Zeit, als Nazi-Kriegsverbrecher noch mit Wissen von BND und Regierung in Südamerika ihre Rente kassierten und nicht angeklagt wurden.

NMA waren eine Gymnasiasten-Punkband, sie grölten nicht solche als plump empfundenen Parolen wie SLIME, jede Zeile, die ihr Frontmann Justin Sullivan angepisst ausspuckte, strotzte nur so vor Verachtung der Autoritäten, war dabei aber sprachlich geschliffen – NEW MODEL ARMY waren meine Band und blieben es bis zum großen kommerziellen Erfolg Ende der Achtziger.

Musikalisch war die 1979/80 in Bradford gegründete Band schon immer einzigartig: ihr Punkrock wurde von sehr dominantem Bass-Spiel und dem gothic-düsteren Drumming geprägt, sie hatten das Potenzial zur Massentauglichkeit und wurden nach dem auf dem Indielabel Abstract erschienenen Debüt mit dem Nachfolger „No Rest For The Wicked“ (1985), dem 1986 das dritte „klassische“ NMA-Album „The Ghost Of Cain“ folgte, vom Major EMI gesignt, der das Debütalbum unter dem Titel „Vengeance – The Independent Story“ neu auflegte.

Dieses Album hat die Band nun selbst auf ihrem Attack Attack-Label in remasterter Form noch einmal aufgelegt. Auf der ersten CD finden sich neben den Songs des „Vengeance“-Albums noch diverse essentielle Single- und EP-Tracks aus der Frühzeit, und auf der zweiten CD gibt’s bislang unveröffentlichte Demos (neun Songs), die 1981 entstanden sind und die Band noch erheblich rauher präsentieren, gefolgt von elf BBC-Peel-Session-Recordings von 1983.

Verpackt sind diese in ein kleines Hardcover-Buch, im Booklet gibt’s neben Texten und Fotos auch Linernotes der langjähriger kreativen „Muse“ der Band, der Künstlerin und Schriftstellerin Joolz.

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #106 (Februar/März 2013)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

TALCO

Mit Offbeat haben TALCO nicht viel zu tun. Fette Gitarren, ein wuchtiges Schlagzeug, ein straighter Bass, aber scharfes Gebläse peitschen das italienische Wortgefecht des Sängers voran. Die ganz eigene Note verschaffen sich TALCO durch Verwendung ... mehr