Reviews : I AM HERESY / s/t :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 31.10.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von FUCKED UP „Dose Your Dreams“ (Merge) als Prämie. (Solange Vorrat reicht) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

I AM HERESY

s/t

Format: CD

Label: End Hits

Vertrieb: Cargo

Spielzeit: 28:06

Webseite

Wertung:


BOYSETSFIRE sind der szeneprägende Zenit im musikalischen Schaffen von Nathan Gray. Jedoch konnte man den Frontmann niemals „nur“ auf die Postcore-Band reduzieren. Gray suchte immer noch andere Möglichkeiten, um seinen überschäumenden Drang nach musikalischem Ausdruck zu kanalisieren, siehe THE CASTING OUT, siehe THE NEW RECRUITS – und seit kurzem I AM HERESY, irgendwo zwischen Metal und Hardcore.

Nach der Auflösung von THE CASTING OUT, seinem neben BSF zweiten Standbein, suchte Gray neue Herausforderungen und fand diese in einem Bandprojekt mit seinem Sohn Simon sowie dem Sposs des Kollegen Joshua, Jonah Latsshaw.

Nach der geschichtsträchtigen Vorarbeit des Vaters ist dies nun möglicherweise der Generationenwechsel – eine Art Stabübergabe. Das im Februar erschienene selbstbetitelte Debütalbum ist ein ambitioniertes Werk, das sich am Spagat zwischen hochgradig technischen und modernen Metal-Passagen, Oldschool-Hardcore und experimentellen wie balladesken Versatzstücken versucht.

Auf das kompromisslose „The sycophant“ folgt das klavierunterlegte „Prince of the flies“, ein an Melodramatik schwer zu toppendes Interlude mit warmherzigem, femininem Gesang – die Ruhe vor dem nächsten apokalyptischen Sturm.

Doch nicht nur so wird das erbarmungslose Monstrum gebändigt. Immer wieder findet sich neben den Shouts und tiefen, dezenten Growls auch cleaner Gesang, wie in dem relativ straighten und melodischen „Seven wolves and the daughters of the apocalypse“.

Nach dem nächsten Höllenritt und dem Titeltrack „I am heresy“ ist dann das akustische „Jesus doesn’t work here anymore“ eine erneute Bruchstelle – ein Song, der sich dennoch nahtlos ins komplexe und chaotische Gesamtbild einfügt.

Natürlich kann man Parallelen zu BSF ziehen. Gerade durch die charakteristische Stimme, die selbst in den Shout-Passagen noch Harmonie transportiert. Aber auch musikalisch hat man Anknüpfpunkte, besonders was die Anfangstage von BSF angeht, etwa mit Songs wie „The force majeure“ („After The Eulogy) oder „A far cry“ („Misery Index“).

I AM HERESY sind aber zweifellos jenseits der Bandvergangenheit ihres Frontmanns und kreativen Kopfs zur eigenständigen Band gereift. Ihr Album ist der gelungene Versuch, auf dem schmalen Grat von Genialität und Virtuosität zu balancieren – und das alles in einer Laufzeit von 28 kurzweiligen Minuten.

Auf die inhaltliche Relevanz ist ohnehin immer noch Verlass. Dieses Mal taucht Nathan tief ein in seine religiös geprägten Vergangenheit als Sohn eines Pastors und wettert gegen die gesellschaftliche Unfähigkeit, sich von autoritären Figuren und religiösen Ideen lossagen zu können.

Nach zwanzig Jahren in der Punk/Hardcore-Szene, in denen Nathan alles erreicht hat, ist es verblüffend, wie euphorisch er sein neues Bandprojekt angegangen ist. Das I AM HERESY-Debütalbum ist alles andere als ein „Alterswerk“, vielmehr ist die Band für Gray eine neue Herausforderung und eine gelungene Mischung aus den BSF-Anfangstagen, dem metallischen Hardcore der Neunziger und dem Sound aktueller Bands wie CONVERGE oder THE DILLINGER ESCAPE PLAN.

Alex Schlage

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #107 (April/Mai 2013)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

SEDLMEIR

Deutschlands härtester Schlagersänger baut seinen Kosmos immer weiter aus. Mit E-Gitarre, Retro-Future-Elektronik und einem Faible für schmutzige Chansons kreiert er sich eine eigene Nische im Affentheater Showgeschäft: Den Hard Schlager. Sedlmeir ... mehr