Reviews : ORTEGA / The Serpent Stirs :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 31.12.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch das Buch „Wie aus mir kein Tänzer wurde“ (Ventil Verlag) von Ox-Autor Kent Nielsen als Prämie. (Solange Vorrat reicht) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

ORTEGA

The Serpent Stirs

Format: 12"

Label: Narshardaa

Spielzeit: 18:11

Webseite

Wertung:


ORTEGA scheinen eine Band zu sein, mit der es kein Label lange aushält – oder die sich einfach nicht lange binden will. So dümpelt das Quartett seit 2007 durch den Sludge/Doom/Psychedelic-Sumpf und hat für zwei Alben und diese aktuelle 12“ bereits vier Labels verschlissen.

Hier ging es zwar eher um den Vertrieb von Rereleases, aber irgendwie ist dieses Dickköpfige bezeichnend für diese Band aus dem holländischen Groningen. „The Serpent Stirs“ ist nämlich genau das: ein sperriger, monumentaler Brocken von einem Song, auf 18 Minuten aufgebläht, dabei oft langwierig, aber niemals langweilig.

Schwermut trifft auf eine düstere Atmosphäre, klassischer Doom Metal trifft auf moderneren Sludgecore. NEUROSIS treffen auf SONS OF OTIS, ISIS treffen auf HORN OF THE RHINO, um zumindest einigermaßen passende Referenzen zu nennen.

Zudem beweist die Band nicht nur musikalisch Klasse, sondern auch bei der Verpackung. So ist das detailverliebte, an Asia-Style-Tätowierungen erinnernde Artwork sowie das anspruchsvolle Etched Vinyl (in drei verschiedenfarbigen Auflagen) für Interessierte ein Hingucker, für Sammler ein Muss.

Und mit Narshardaa sollte die Band nun auch erstmals ein Label gefunden haben, bei dem man es auch länger aushält.

Arndt Aldenhoven

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #109 (August/September 2013)

Suche

Ox präsentiert

DRITTE WAHL

Wir alle erleben ab und zu Situationen, die wir am liebsten vergessen würden. Solch nervige Momente widerfahren auch DRITTE WAHL aus der Hansestadt Rostock. Da wünschte man sich ein Gerät zum Löschen des Gedächtnisses wie etwa den Neuralisator, der ... mehr