Reviews : POWER TRIP / Manifest Decimation :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 31.12.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch das Buch „Wie aus mir kein Tänzer wurde“ (Ventil Verlag) von Ox-Autor Kent Nielsen als Prämie. (Solange Vorrat reicht) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

POWER TRIP

Manifest Decimation

Format: CD

Label: Southern Lord

Spielzeit: 34:38

Webseite

Wertung:


POWER TRIP ...? Da war doch mal was ... Genau, die „Speed Metal“-Band, die Jeff Dahl Anfang der Achtziger nach seinem Ausstieg bei den ANGRY SAMOANS in Los Angeles gründete. Die hieß allerdings POWERTRIP, also in einem Wort geschrieben.

POWER TRIP hingegen sind eine recht junge Band aus Texas, die nach ein paar Kleinformaten mit „Manifest Decimation“ ihr Debütalbum auf Southern Lord veröffentlicht – und deren Musik trotz des Namens statt an Jeff Dahls Band eher an die der von 1984 bis 1989 aktiven New Yorker LUDICHRIST erinnert, die 1988 auf Combat (USA) und We Bite (Europa) ein Album namens „Powertrip“ veröffentlichten.

Seinerzeit hatten Bands wie LUDICHRIST, LEEWAY, CRUMBSUCKERS und CRO-MAGS dem ursprünglichen New York Hardcore den Rücken gekehrt beziehungsweise um massive metallische Elemente erweitert, um wuchtiges Drumming, bombastische Produktion und simple, scharfe Gitarrenriffs sowie halligen Gesang.

POWER TRIP finden nun, dass es 25 Jahre später durchaus angemessen ist, diesen Irrweg der Hardcore-Evolution aufleben zu lassen, und obwohl ich – von „Best Wishes“ mal abgesehen – die Alben erwähnter Bands damals nicht besonders schätzte, muss ich gestehen, dass „Manifest Decimation“ mit seinem ähnlich großkotzig überproduzierten Sound wie damals „Best Wishes“ einfach großen Spaß macht.

„Stumpf ist Trumpf“, lautet hier die Devise, was das Artwork einschließt, doch gegen ein bisschen stupide Unterhaltung auf dem schmalen Grat zwischen Pleasure und Pain ist einfach nichts einzuwenden – angemerkt sei höchstens, dass die acht Songs über die Distanz von knapp 35 Minuten schon etwas eintönig hämmern.

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #109 (August/September 2013)

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

VIAGRA BOYS

Die Stockholmer VIAGRA BOYS verwirren die Sinne mit einem ziemlich knurrig-groovenden Postpunk, der einen in alle Richtungen schubst. Rollen da unterirdisch die TALKING HEADS aus dem Hangar? Bollern da die STOOGES mit ihrem Iggy Pop oder klingt die ... mehr