Reviews : ROGERS / Flucht nach vorn :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

ROGERS

Flucht nach vorn

Format: CD

Label: People like you

Spielzeit: 54:28

Webseite

Wertung:


„Und alles, was dir bleibt: ein bisschen Einsamkeit!“ Hört sich traurig an, was Chri da im ersten Song „Allein“ des ersten Albums seiner Band Rogers singt. Ist auch traurig. Setzt sich auch genauso fort durch die anderen zwölf Stück und drei Bonustracks.

Ist aber auch verdammt geil! Natürlich werden jetzt die ersten aufstehen und motzen: Das ist ja alles nur geklaut bei Broilerstotenhosenmassendefektundkonsorten. Und irgendwie stimmt das ja auch: Diese Singalong-Chöre, die im Hintergrund stürzenden Riffs, die pathetisch-melancholischen Texte – das hat man in der Tat anderswo schon ähnlich gehört.

Aber ehrlich: Spätestens seit Beginn der Neunziger mit ihrem Punkrock-Revival hat man ALLES, was im Punk veröffentlicht wird, irgendwann schonmal gehört. Es kommt nur darauf an, wie man diese Nostalgie und diese Orientierung an Vorbildern umsetzt in etwas Eigenes.

Und Rogers haben genau das überzeugend geschafft mit ihrer „Flucht nach vorn“. „Punk 2013“ nennen sie ihr Musik im „Ox“-Interview. Und wenn Punk 2013 so klingt wie „Ich will weg“ oder „Immer weiter“ oder „Tanz mit dem Teufel“, dem besten Anti-Rassismus-Song hierzulande seit Jahren, dann ist mir um Punk 2014 und alle Bands, die wiederum Rogers irgendwann einmal nachfolgen, nicht bange.

Rogers sind noch jung. Bis mindestens 2030 sind wir auf der sicheren Seite.

Frank Weiffen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #109 (August/September 2013)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

JAYA THE CAT

Roots-Reggae, Ska, Punkrock: Die drei Hauptzutaten des Cocktails, den JAYA THE CAT zusammenmischen, rufen normalerweise eher Bilder von sonnigen Stränden, der coolen Lockerheit Kaliforniens oder zumindest dem schwülen Dunst Floridas vor das geistige ... mehr