Reviews : BAD MANNERS / Rare & Fatty :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 30.06.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von STREET DOGS „Stand For Something Or Die For Nothing“ (Century Media) als Prämie. (Solange Vorrat reicht, Versand ab 22.06.18) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

BAD MANNERS

Rare & Fatty

Format: CD

Label: Pressure Drop

Spielzeit: 42:48

Webseite

Wertung:


Ursprünglich 1997 auf T-Leaf und 1999 auf Moon Ska erschienen, enthält die CD 15 bis dato unveröffentlichte Songs aus 21 Jahren Bandgeschichte (1976-1997). Die Stücke stammen aus dem persönlichen Archiv von Sänger Buster Bloodvessel.

Im Booklet enthalten sind Busters ausführliche Erläuterungen zu jedem Lied. Mein persönliches Highlight ist eine für BAD MANNERS eher untypische Pop-Nummer: „Jezebel“. Selbst Buster gesteht, dass dies einer der besten BAD MANNERS-Songs sei, der aber stilistisch insgesamt nicht zum Gesamtkonzept der Band passte, so dass es dieses wunderschöne melancholische Liebeslied nie auf ein offizielles Studioalbum in den Achtzigern geschafft hat.

Der Rest, unter anderem natürlich viele Coverversionen, tragen ganz klar das Markenzeichen BAD MANNERS. Was fehlt, ist meistens das gewisse Etwas und vor allem eine bessere Produktion. Auch wenn der massige Sänger Buster Bloodvessel auf der Bühne dem Rest der Band die Show stiehlt, muss unbedingt erwähnt werden, dass die Instrumentalsektion der BAD MANNERS eine Klasse für sich waren.

„Night bus to Dalston“ soll nur exemplarisch dafür stehen. Unterm Strich jedoch glaube ich, bleibt „Rare & Fatty“ doch eher was für die absoluten Sammler und Hardcore-BAD MANNERS-Fans unter euch.

Simon Brunner

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #110 (Oktober/November 2013)

Verwandte Links

Reviews