Reviews : BECKY LEE & DRUNKFOOT / One Take Session :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.09.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue SPERMBIRDS-Album „Go To Hell Then Turn Left“ (Rookie) als Prämie, je nach Wahl als LP oder CD. (Versand ab 17.09. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

BECKY LEE & DRUNKFOOT

One Take Session

Format: CD

Label: Voodoo Rhythm

Webseite

Wertung:


Becky Lees Arizona One-Woman Blues ist fesselnd, um diese Feststellung kommt man nicht herum. Dabei enthalten ihre ersten Aufnahmen überhaupt noch zahlreiche Schnitzer: mal hinkt die Stompbox im Takt hinterher, dann werden Licks schludrig eingespielt und ständig wartet man darauf, dass die Songs endlich aus dem Arsch kommen.

Vieles mag man darauf schieben, dass sie gerade mal zwei Monate vor diesen Recordings die Gitarre erstmalig in die Hand nahm; zu einem großen Teil macht dieser wenig perfektionistische Ansatz jedoch ihren Sound aus.

Ihre ausgemergelten Songgerüste lassen in ihrer Primitivität jedem einzelnen Akkord, jeder Textzeile, jedem Klirren des Schellenkranzes Raum und Zeit, um ihre Wirkung zu entfalten. Und während andere Bands sich in dieser Monotonie verlieren würden, hangelt sich Becky Lee mit ihrer eindringlichen Stimme gekonnt von einem verdrogten Downer zum nächsten, baut hier und dort aufhorchenswerte Melodie-Twists ein und lebt dabei nicht zuletzt von ihren originellen Texten.

Eine gute Platte mit überzeugen Songs, die – wie sonst im Genre üblich – nicht wie am Reißbrett konstruiert erscheinen; da sollte man sich von musikalisch-technischen Unzulänglichkeiten nicht täuschen lassen.

Matti Bildt

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #111 (Dezember 2013/Januar 2014)