Reviews : COSMIC PSYCHOS / Go The Hack :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.03.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue PASCOW-CD „Jade“ (Kidnap/Rookie) als Prämie. (Solange Vorrat reicht) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

COSMIC PSYCHOS

Go The Hack

Format: CD

Label: AARGHT

Vertrieb: Cargo

Spielzeit: 30:04

Webseite

Wertung:


Nein, der Name dieses australischen Labels ist nicht die lautschriftliche Wiedergabe des Geräusches, das entsteht, wenn ein Australier sich nach zehn Dosen Bier oral entleert, sondern die Lautschrift von „alright“.

Das Label aus Melbourne hat mit „ Down On The Farm/Cosmic Psychos“ und „Go The Hack“ die Debüt-EP aus dem Jahre 1985, das erste, titellose Album von 1987 (im Doppelpack) sowie das zweite Album „Go The Hack“ (1989) neu aufgelegt, sowohl auf Vinyl wie als CD.

Die COSMIC PSYCHOS kann man nicht genug preisen. Die Urzelle der Band fand sich 1982 in Melbourne zusammen, und schon auf „Down On The Farm“ hatte die Band ihren Trademark-Sound gefunden: niederfrequenter Punkrock mit monoton wummerndem Schlagzeug, einem Bass, der klingt, als wäre die einzige Saite so ausgeleiert wie Großvaters Unterhosengummi, und dazu eine bratzige Gitarre mit gelegentlichem WahWah-Gequake.

Irgendwer bezeichnete diesen unglaublich rauhen und ungehobelten Sound, der in seiner Einfachheit deutliche Parallelen zu den RAMONES zeigt, aber nicht so leichtfüßig daherkommt (man trägt schließlich Blundstone-Boots und nicht Chucks), mal als „Yob Rock“ – eine Bezeichnung, die Bezug nimmt auf die eher basalen Tätigkeiten des australischen Mannes: harte körperliche Arbeit und viel Bier trinken.

Und Frauen, natürlich. Prollrock, könnte man auch sagen, wäre da nicht das verschmitzte Grinsen der Akteure. Und diese wundervoll simple Musik, die sich in den späten Achtzigern auch in der Rock-Sszene von Seattle großer Beliebtheit erfreute und dort Menschen wie Buzz von den MELVINS oder Kurt Cobain beeinflusste – und in deren Sound deutliche Spuren hinterließ – und „Go The Hack“ wurde 1990 von Sub Pop als US-Lizenz veröffentlicht.

Der Proto-Grunge war also zum Teil ein Kind Australiens. Highlight von „Go The Hack“ ist eindeutig der Opener „Lost cause“ – wenn es „den“ COSMIC PSYCHOS-Song gibt, ist der es. Im Vergleich zum Debüt und „Go The Hack“ klingen Ross Knight (Bass und Gesang, heute einzig verbliebenes Ur-Mitglied), Bill Walsh (Drums) und Peter Jones (Gitarre) bei den fünf Songs der „Down In The Farm“-EP noch ein Stück rauher und roher.

Die COSMIC PSYCHOS spielen wie ihre Seelenverwandten RAMONES und MOTÖRHEAD Rock(’n’Roll) in der ursprünglichsten Form, sind Stilpurismus par excellence und haben sich im Laufe der Jahrzehnte – zuletzt erschien 2011 ihr Album „Glorius Barsteds“ – nicht relevant verändert, und das ist ihr größter Verdienst.

Alle drei Platten sind Überklassiker, nicht nur des Aussie-Rocks.

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #111 (Dezember 2013/Januar 2014)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

SKASSAPUNKA

SKASSAPUNKA aus Mailand spielen 1a-Ska-(Street)Punk, mit politischen Texten gegen Faschismus, Staat und Kapital, in der Tradition von TALCO, LOS FASTIDIOS, NH3 und RED SKA. SKASSAPUNKA brauchen sich nicht hinter den genannten Bands verstecken. Ihre ... mehr