Reviews : IMPERIAL STATE ELECTRIC / Reptile Brain Music :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.09.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue SPERMBIRDS-Album „Go To Hell Then Turn Left“ (Rookie) als Prämie, je nach Wahl als LP oder CD. (Versand ab 17.09. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

IMPERIAL STATE ELECTRIC

Reptile Brain Music

Format: CD

Label: Psychout

Spielzeit: 34:30

Webseite


Mit dem schnellen „Emptiness into the void“ beginnt Album Nummer drei der Nach-HELLACOPTERS-Band von Nicke Andersson recht vielversprechend. Auch das vierte, von Bassist Dolf De Borst gesungene Lied „Reptile brain“ weiß gut zu gefallen.

Leider hinterlassen die restlichen zehn Songs bei mir aber eine gewisse Ratlosigkeit, denn trotz eines absolut brillanten Sounds und der über jeden Zweifel erhabenen musikalischen Fähigkeiten der beteiligten Musiker, plätschern diese auch nach dem x-ten Anhören an mir vorbei, ohne dass sie mich zu packen vermögen.

Als eingefleischtem Fan fällt es mir schwer, dies zuzugeben, aber in weiten Teilen ist mir dieses Album einfach zu beliebig geraten. Es scheint fast so, als sei Nicke irgendwie in seiner eigenen Songwriter-Schublade gefangen, in der er nur noch Variationen des ewig gleichen Songs schreibt.

Fast so, wie dies seiner erklärten Lieblingsband KISS nach „Unmasked“ gegangen ist. Schade.

Guntram Pintgen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #111 (Dezember 2013/Januar 2014)

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

TOY DOLLS

Einst von der britischen Musikpresse als One Hit Wonder verunglimpft, sind THE TOY DOLLS heute immer noch aktiv. 40 Jahre nach der Bandgründung, 13 Studioalben, unzählige Best-Ofs, Livealben und Box Sets später und vor allem nach unzähligen Tourneen ... mehr