Reviews : LORDS OF THE NEW CHURCH / s/t :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 31.10.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von FUCKED UP „Dose Your Dreams“ (Merge) als Prämie. (Solange Vorrat reicht) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

LORDS OF THE NEW CHURCH

s/t

Format: CD

Label: Real Gone

Webseite

Wertung:


Auch wenn der Begriff „Punkrock Supergroup“ den Charakter eines Oxymorons hat, trifft er im Kern bei die LORDS OF THE NEW CHURCH doch zu. Der Stammbaum der vier Protagonisten dieser in vielerlei Hinsicht einflussreichen Band, das Outfit miteingeschlossen, ist beeindruckend: Sänger Stiv Bators kam von den DEAD BOYS, einer der herausragenden US-Punk Bands seiner Zeit, Gitarrist Brian James hatte seine Wurzeln bei THE DAMNED und Bassist Dave Tregunna spielte zuvor bei SHAM 69 und Schlagzeuger Nick Turner war bei THE BARACUDAS.

Sehr viel mehr geht in Sachen Namedropping vermutlich nicht. 1981 gegründet – der ursprüngliche Name DEAD DAMNED SHAME BAND wurde glücklicherweise nicht beibehalten – erspielte sich das Quartett mit seinem Desperado-Punk-Goth-Blues die Sympathien derer, die eher aus dem Post-Punk- und Gothic-Umfeld kamen.

Die Lords waren Genrechimären und Songs wie „Gun called justice“, „Russian roulette“, „Open your eyes“, „Dance with me“ oder der potenzielle Bar-Soundtrack „When the blood runs cold“ haben bis heute ihre Faszination behalten.

Die drei Studioalben der Band aus der Zeit von 1982 bis 1984 sind neu aufgelegt worden, allerdings ohne Bonus- oder Rare-Tracks, was schade ist, derer hätte es sicherlich einige gegeben. Auch weshalb man Scott Schinder vom Rolling Stone für die Linernotes engagiert hat, ist mir ein Rätsel.

Markus Kolodziej

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #111 (Dezember 2013/Januar 2014)

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

JAYA THE CAT

Roots-Reggae, Ska, Punkrock: Die drei Hauptzutaten des Cocktails, den JAYA THE CAT zusammenmischen, rufen normalerweise eher Bilder von sonnigen Stränden, der coolen Lockerheit Kaliforniens oder zumindest dem schwülen Dunst Floridas vor das geistige ... mehr