Reviews : TOXOPLASMA / Köter :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.09.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue SPERMBIRDS-Album „Go To Hell Then Turn Left“ (Rookie) als Prämie, je nach Wahl als LP oder CD. (Versand ab 17.09. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

TOXOPLASMA

Köter

Format: CD

Label: Aggressive Punk Produktionen

Spielzeit: 29:31

Webseite

Wertung:


Die Messlatte liegt hoch, die Erwartungen sind riesig. Vor dreißig Jahren ging das Debütalbum der Band an den Start und erreichte Kultstatus und heute nicht mehr erreichbare Verkaufszahlen. Mit Bands wie SLIME und HASS bildeten die Neuwieder die Speerspitze des deutschen Politpunks der Achtziger Jahre.

Viele Songs der Band haben bis heute nichts an Aktualität und Bedeutung eingebüßt und sind immer noch Klassiker. Wie behält man seine Relevanz, stellt alte Fans zufrieden, vermeidet als Band aber trotzdem einen kreativen Stillstand? Das letzte Album liegt inzwischen auch fast zwanzig Jahre zurück, so dass man bei „Köter“ durchaus von einem Comeback-Album sprechen kann.

Und so ein Comeback kann auch gehörig in die Hose gehen, schnell ist der Kredit verspielt, und ehemalige Helden werden zu traurigen Gestalten und erbärmlichen Karikaturen ihrer besten Tage.

Kein Wunder, dass sich die Band viel Zeit mit dem neuen Album genommen hat. Die neuen Songs wurden sogar zweimal eingespielt, bis die Band richtig zufrieden war. Aber das Warten hat sich gelohnt.

Hier ist eine Band am Start, die weiß, was sie tut, und die immer noch mit Spaß bei der Sache ist. Keine selbstverliebten Nostalgieverwerter, die in der Vergangenheit schwelgen und sich in der Pflicht sehen, einen weiteren Soundtrack zur Straßenschlacht und dumpfe Parolen für die Lederjacken der Dosenbierfraktion abzuliefern.

Andererseits aber auch keine selbstgefälligen Rechthaber, die Mainstream-kompatible, altersmilde Gesellschaftskritik für das Stadionpublikum absondern. TOXOPLASMA haben sich musikalisch weiterentwickelt und sind sich zugleich treu geblieben.

Keine altersbedingten Abnutzungserscheinungen, die neuen Songs sind frisch und hart, zugleich aber auch eingängig und abwechslungsreich. Mitgrölkompatibel, ohne dass es peinlich wird oder auf Bierzeltniveau absinkt.

Und das alles mit der notwendigen Aggressivität, Härte und Energie, dabei aber nie plump oder einfallslos. Hier sind authentische, glaubhafte Überzeugungstäter am Werk, die zwar immer noch keine Pulitzer-Preis-verdächtigen Texte schreiben, aber nach wie vor relevante politische Botschaften transportieren.

Ihre Abneigung gegen Uniformen und den damit verbundenen Kadavergehorsam pflegen sie noch immer. Neben Soldaten sind aber auch angepasste, konsumgeile jugendliche CDU-Wähler mit gepflegtem Ordnungssinn und Zugriff auf den väterlichen Waffenschrank zu Recht Zielscheibe der Band.

Erschreckend ist, wie hochaktuell der größte Hit des Albums, „Kontrollautomat“, inzwischen geworden ist. „Wo ich bin oder was ich tu, ganz egal du schaust mir zu, hörst mein Wort an jedem Ort, denn du bist schon dort.

Wer schützt uns vor denen, die uns schützen?“ Die NSA lässt schön grüßen. Ein Album mit zwölf Songs, die viele alte Fans der Band begeistern werden und helfen, neue Anhänger gewinnen, und sich live mit den alten Hits mit Sicherheit hervorragend verstehen werden.

Auch nach über dreißig Jahren kommt man trotz einiger Konkurrenz im Genre deutschen Politpunks nicht an TOXOPLASMA vorbei. Und das ist gut so.

Axel M. Gundlach

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #111 (Dezember 2013/Januar 2014)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

WOLF MOUNTAINS

Bei der musikalischen Weiterentwicklung stößt das Garagen-Rock Trio WOLF MOUNTAINS weitere Türen auf. Sie führen in die Welt von zeitlosem Pop. Die charakteristischen Eigenschaften, wie der rollende Bass oder der 90’s Highschool-Rock Gesang sind ... mehr