Reviews : J. ROBERT YOUNGTOWN / Moderate Aspects :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

J. ROBERT YOUNGTOWN

Moderate Aspects

Format: CD

Label: Tommy Gun

Spielzeit: 37:48

Wertung:


Alle Achtung! James Dilger, der Tasmanische Teufel, der unter dem Pseudonym „J. Robert Youngtown“ auftritt, hat für sein erstes „Soloalbum“ eine veritable Supergroup um sich geschart. YOU AM I-Drummer Rusty Hopkins, POSIES-Mann Jon Auer und der REDD KROSS-Bassist Steven McDonald spielten mit ihm zusammen ein janglendes Powerpop-Album mit Folk-Einschlägen ein, das in den wilden Neunzigern, zu Beginn der Britpop-Ära, zu Zeiten der Karohemden-Slacker sicherlich groß durchgestartet wäre.

Mit großem Enthusiasmus schmettern James und Co. gitarrenbetonte Vier-Akkord-Wunder, majestätisch-melodische Pop-Balladen, größtenteils im schunkeligen Midtempo-Bereich. Alles ohne Haken und Ösen, grundsolide Kost, wenn auch ein wenig simpel gestrickt.

Der Opener „Maybe tomorrow“ verspricht einiges, allerdings löst das Album im Ganzen das Versprechen nicht ein. „Moderate Aspects“ dümpelt ein wenig lustlos vor sich hin, es fehlen zwingende Hits mit Wiedererkennungswert, die Halbwertzeit ist begrenzt.

Trotz großer Namen ist dieser Erstling leider kein besonderer Wurf.

Gereon Helmer

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #116 (Oktober/November 2014)

Suche

Ox präsentiert

BABOON SHOW

BABOON SHOW sind kein Geheimtipp mehr und haben sich in den vergangenen Jahren durch ihre unfassbar guten Liveauftritte, egal ob als Headliner oder als Gast bei DONOTS, PASCOW oder DIE TOTEN HOSEN, einen beachtlichen Bekanntheitsgrad und einen ... mehr