Reviews : JOHNNY CASH / Blood, Sweat And Tears :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

JOHNNY CASH

Blood, Sweat And Tears

Format: LP

Label: Music On Vinyl

Webseite

Wertung:


Veröffentlicht 1963, handelte es sich hier um Cashs zweites Konzeptalbum. Es beschäftigt sich mit dem Thema Ausbeutung und dem Leben der Arbeiter. In kommerzieller Hinsicht müssen Cashs Konzeptalben für sein damaliges Label Columbia eine Zumutung gewesen sein, nicht zwangsläufig wegen der Verkaufszahlen, sondern wegen seiner zu dieser Zeit extrem amphetamingeschwängerten Umsetzung.

„The legend of John Henry’s hammer“, das erste Stück des Albums, ist mehr als acht Minuten lang und eher eine Hörspielerzählung, als ein strukturierter Song. „Another man done gone“ ist eine Art Gospel, aber quasi ohne musikalische Begleitung in Art einer Anklagepredigt vorgetragen.

Die Geschichte eines Ausbrechers, der vor den Augen seiner Kinder am nächsten Baum aufgehängt wird. Cash manifestiert hier erstmalig seinen späteren Ruf als Rebell, welcher sich vor allem für die Rechte Verfolgter, Geplagter und anderweitig stark Benachteiligter einsetzt.

Gleichzeitig war es Wegbegleiter für sein ein Jahr darauf folgendes Album „Bitter Tears“, welches eine einzige Anklage gegen die Vertreibung, Abschlachtung und Ausbeutung der Indianer werden sollte.

Interessant ist, was Cash selbst in seiner Biografie über seine Konzeptalben schreibt: „Es waren Stimmen, die in den Unterhaltungsmedien ignoriert, oder sogar unterdrückt wurden. Ich versuchte, die Wahrheit herauszufinden, die sich hinter einem Teil der Geschichte unseres Landes verbirgt.“ Ein essentielles Album und ein Muss in jeder ordentlichen Plattensammlung.

Claus Wittwer

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #116 (Oktober/November 2014)

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

D.I.

D.I. entstanden 1983 in der Orange County Punk Szene zwischen Wegbegleitern wie SOCIAL DISTORTION, AGENT ORANGE und ADOLESCENTS. ... mehr