Reviews : CULT OF YOUTH / Final Days :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.11.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue REFUSED-Album „War Music“ (Spinefarm) auf CD als Prämie. (Versand ab 18.10. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

CULT OF YOUTH

Final Days

Format: CD

Label: Sacred Bones

Spielzeit: 46:06

Webseite

Wertung:


Vom Punk beeinflussten Neo-Folk zum Weltenbrand sind es für CULT OF YOUTH aus Brooklyn, New York nur wenige Schritte. Der dunkle Opener „Todestrieb“ bestätigt dies sehr gut. Ein Song wie der perfekte Soundtrack für ein Gemälde von Hieronymus Bosch, der Maler der Apokalypse in der Renaissance.

„Empty faction“ hingegen vereint Momente von WARSAW und CRISIS auf sehr gelungene Weise. Gründer und ursprünglich einziges Mitglied Sean Ragon hat mittlerweile einige Musiker um sich vereint, davon zwei ehemalige Mitglieder von THE HUNT.

Die Songs, insbesondere wenn die akustische Gitarre und Trompete die musikalische Struktur bestimmen, erinnern ungemein an DEATH IN JUNE, eben die konstante Einflussgröße von Sean Ragon (und hier noch mehr als beim Vorgängeralbum).

Überhaupt kann man nach einem Durchlauf von „Final Days“ den Eindruck gewinnen, dass das gesamte Album fast eine Art Replik oder Hommage an „The World That Summer“ (1986) von DEATH IN JUNE ist.

Wenn Sean Ragon jetzt noch einen Song wie „Come before Christ and murder love“ wie DEATH IN JUNE hinbekommt, dann ist er der legitime musikalische Erbe. „Final Days“ ist das Magnum Opus in der Diskografie von CULT OF YOUTH.

Markus Kolodziej

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #117 (Dezember 2014/Januar 2015)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

HAWAIIANS

„Let's hula on Mars tonight!“ und zwar doll! Das versprechen die Höchstgeschwindigkeits-Surf Poppunk Rock'n'Roller THE HAWAIIANS vom Planeten Hawaii. Standschlagzeug, Gitarre und Bass mit jeweils einem Gesang reichen, um Hüften zum Tanzen zu ... mehr