Reviews : FORESEEN / Helsinki Savagery :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.11.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue REFUSED-Album „War Music“ (Spinefarm) auf CD als Prämie. (Versand ab 18.10. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

FORESEEN

Helsinki Savagery

Format: CD

Label: 20 Buck Spin

Spielzeit: 36:39

Webseite

Wertung:


Nach zwei Singles und einer Split-7“ folgt mit „Helsinki Savagery“ der erste Longplayer des finnischen Quintetts FORESEEN beziehungsweise FORESEEN HKI – beide Schreibweisen tauchen im Booklet auf. Mit dem Instrumental „Slam savagery“ geht es fulminant los.

Thrash Metal vom Allerfeinsten mit ganz hervorragenden Leadgitarren im Stil des IRON MAIDEN-Albums „Killers“. In Song Nummer zwei gibt es dann erstmals den Gesang zu hören, der an einen tollwütigen Bastard aus Paul Ballof (R.I.P.) und Tom Araya erinnert, womit auch gleich die Ausrichtung des Albums ganz deutlich wird – Thrash Metal der ganz alten Schule im Stile der Ur-Väter EXODUS und SLAYER mit gelegentlich eingestreuten Tom Warrior-artigen „Ughs“.

Songtitel wie „The prowler“ oder gar „Bonded by united blood“ erinnern ebenfalls an die offensichtlichen Vorbilder. Mit Song Nummer sechs „Interlude“ gibt es ein weiteres sehr schönes Instrumental.

Gelegentlich verlassen FORESEEN den lupenreinen Thrash Metal und lassen auflockernd Hardcore einfließen, der an die CRO-MAGS, EXCEL oder LEEWAY erinnert – alles Bands, die ebenfalls stark vom Thrash Metal beeinflusst waren.

Passt also. Tolles Album, das Lust darauf macht, die alten Scheiben aus den Achtzigern zu entstauben, zu denen ich noch milchgesichtig und mit Flaum auf der Oberlippe durchs Kinderzimmer gemosht bin.

Guntram Pintgen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #117 (Dezember 2014/Januar 2015)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

JAYA THE CAT

Roots-Reggae, Ska, Punkrock: Die drei Hauptzutaten des Cocktails, den JAYA THE CAT zusammenmischen, rufen normalerweise eher Bilder von sonnigen Stränden, der coolen Lockerheit Kaliforniens oder zumindest dem schwülen Dunst Floridas vor das geistige ... mehr