Reviews : R-A-M-S / Beaten Up Dogs Don’t Dance :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.11.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue REFUSED-Album „War Music“ (Spinefarm) auf CD als Prämie. (Versand ab 18.10. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

R-A-M-S

Beaten Up Dogs Don’t Dance

Format: CD

Label: Lux Noise

Spielzeit: 59:35

Webseite

Wertung:


THE BUCKS waren eine alte Schweizer Rock’n’Roll-Band, die bereits 1980 ihre erste 7“ und danach diverse Alben veröffentlichte. Im Jahr 2008 war dann schließlich Schluss und Bandkopf Rams fand sich mit Philip Zeman, der bereits zu einem der späteren BUCKS-Line-ups gehört hatte, und einem neuen Drummer zu R-A-M-S zusammen.

Nun ist das Debüt mit dem meiner Meinung nach ziemlich dämlichen Titel „Beaten Up Dogs Don’t Dance“ erschienen. Ich muss gestehen, dass ich THE BUCKS bislang nicht kannte, also nicht beurteilen kann, inwieweit deren Sound fortgeführt wird.

Etwas altbacken klingt die Musik der R-A-M-S aber in jedem Fall. Dass hier Musiker am Werk sind, die bereits in den Achtzigern und Neunzigern Mucke gemacht haben, hört man bei jeder Note: Irgendwie erinnert mich dieser spezielle Retro-Sound ständig an Bands wie D.A.D, FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE (ohne Keyboard), TERRY HOAX und sogar ein wenig an SOCIAL DISTORTION zu „Prison Bound“-Zeiten (zum Beispiel bei „The serious one“).

Überhaupt klingt Sänger Rams’ Stimmlage ein wenig nach Mike Ness. Unter den 16 Songs findet sich mit „Private affair“ auch ein THE SAINTS-Cover, das aber wie der Rest ein wenig schlafmützig geraten ist.

Fazit: Kompetent gemacht und gut für eine kurzweilige Reise in die eigene Vergangenheit, aber als passender Sound für das Jahr 2014? Für mich eher nicht.

Christian Krüger

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #117 (Dezember 2014/Januar 2015)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

PETER AND THE TEST TUBE BABIES

Älter, aber nicht weiser, präsentiert sich der Vierer aus Brighton immer noch witzig, voller Spielfreude und energiegeladen auf den Bühnen der Welt. Über 40 Jahre Bandgeschichte haben PETER AND THE TEST TUBE BABIES mittlerweile auf dem Buckel, ... mehr