Reviews : USNEA / Random Cosmic Violence :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.05.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch einen Satz (mind. 5 Stück) limitierte Flexi-Discs von Pirates Press als Prämie.U.a. von TERRITORIES, THIS MEANS WAR!, THE FILAMENTS, BAR STOOL PREACHERS oder DEE CRACKS. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

USNEA

Random Cosmic Violence

Format: CD

Label: Relapse

Spielzeit: 57:22

Webseite

Wertung:


Eine weitere Portland-Band – der Aspekt soll an dieser Stelle mit dem Verweis auf die ATRIARCH-Review mal ignoriert werden. Vielmehr geht die Reise in die frühen Neunziger nach England, genauer gesagt nach Dewsbury.

Hier wurde im Jahre 1987 das Peaceville Label gegründet, das zu Beginn der Neunziger Jahre einen kleinen Boom in Sachen Doom Metal auslöste. PARADISE LOST, ANATHEMA und MY DYING BRIDE waren plötzlich ziemlich populär, Erstgenannte stürmten sogar in die Charts.

Allerdings hatten sich die Bands zu dieser Zeit schon reichlich weit von ihren Wurzeln entfernt – Keyboards, Geigen, weicher Sound und weiblicher Gesang öffneten Tür und Tor – und genau an diesen Wurzeln sind USNEA anzutreffen.

Sehr sehr langsam geht es meistens zu, feine düstere Melodien durchziehen die vier epischen Songs. Es ist eben der Doom, der über die Entschleunigung klassischer Metal-Melodien kommt und gerade nicht die tausendste Iommi-Riff-Kopie durchwinkt, auch wenn dieser Einfluss generell wohl nicht zu verwischen ist.

ATRIARCH variieren ihr Spiel, lockern immer wieder durch Tempowechsel auf und zu den Death-Grunts kommen Screams und cleane Passagen. Vier intelligente Songs düsteren Kolorits, die beileibe nicht in Überdruss enden.

Peter Wingertsches

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #117 (Dezember 2014/Januar 2015)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

PUNK ROCK HOLIDAY SL-Tolmin

Sonne, Strand, Gute Laune und vor allem jede Menge tolle Live Musik, all das bietet das PUNK ROCK HOLIDAY Festival in Tolmin - Slowenien, das sich dies mittlerweile weit über die slowenischen Landesgrenzen hinausgehend herumgesprochen ... mehr