Reviews : BURN IN HELL / Monkey Bones :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.11.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue REFUSED-Album „War Music“ (Spinefarm) auf CD als Prämie. (Versand ab 18.10. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

BURN IN HELL

Monkey Bones

Format: CD

Label: Beast

Spielzeit: 49:27

Webseite

Wertung:


Passend zur Albumgestaltung mag die Musik der australischen Band BURN IN HELL zuerst noch etwas skurril wirken, doch dann stellt man fest, dass hinter einer Reibeisenstimme und einem prägenden Klavier viele verschiedene Einflüsse stehen.

Ein Stück wie „Dem worms“, mit seinen unüberhörbaren Tom Waits-Reminiszenzen macht es da einem noch verhältnismäßig leicht, dazu kommen aber noch die verschiedensten Instrumente und Stile, die zeigen, wie vielfältig eine Band klingen kann.

Von Ketten, Klarinette, Xylophon und Bohrmaschine bis zu Fanfarenklängen aus dem alten Rom geht es über Kabarettsounds/Kurt Weill bis hin zu Folk, Blues, Jazz und Rockabilly. Als pure australische Ausgabe von THE WORLD/INFERNO FRIENDSHIP SOCIETY gehen BURN IN HELL mit ihrem dritten Album „Monkey Bones“ aber nicht durch, dafür klingen die Songs teilweise wieder zu kaputt – hier kommt eher der morbide BIRTHDAY PARTY-Charme zum tragen.

Das Stück „Camel fucker“ könnte auch von Lydia Lunchs „Queen Of Siam“ stammen, „Bells – Quasimodo’s wet dream“ wirkt wie frühes NICK CAVE & THE BAD SEEDS-Werk, und das Eröffnungsstück „Crying crab blues“ wäre der leicht beschwingte Soundtrack für den Ritt durch das Tal der Hoffnungslosen, bis es mit „Crack in the smile“ immerhin so etwas wie eine (fast) eingängig klingende Ballade gibt.

Kay Werner

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #118 (Februar/März 2015)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

MESSED UP

MESSED UP sind vier Grrrls aus der Stadt Grodno nahe der polnischen und litauischen Grenze. Das Quartett gründete sich 2015 mit dem Willen, der Lethargie seiner postsowjetischen Heimat zu entfliehen und den sozialen Erwartungen und Zwängen der ... mehr