Reviews : MUDHONEY / My Brother The Cow :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.11.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue REFUSED-Album „War Music“ (Spinefarm) auf CD als Prämie. (Versand ab 18.10. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

MUDHONEY

My Brother The Cow

Format: LP

Label: Reprise/Music On Vinyl

Wertung:


Das allwissende Online-Kompendium Wikipedia merkt zu „Piece Of Cake“ trocken an: „Although released at the peak of grunge, a genre Mudhoney had helped create, the band and ,Piece of Cake‘ did not get any special notice, commercially or critically.“ In der Tat fraß auch bei der „Grunge-Revolution“ selbige ihre Kinder: im Kern garagiger Punkrock und von NIRVANA auch so fortgeführt, spülte der Hype viele langweilige Hardrock-Bands nach oben und ließ die „Erfinder“ des Sounds leer ausgehen.

MUDHONEY hatten zwar nach den beiden ersten Sub Pop-Alben „Mudhoney“ (1989) und „Every Good Boy Deserves Fudge“ (1991) auch vom Signing-Wahn der Majors profitieren und einen Plattendeal ergattern können, wirklich geholfen hat der der Band aber nicht.

Das von Conrad Uno produzierte „Piece Of Cake“ erschien im Oktober 1992, nur ein Jahr nach dem Vorgänger, als der NIRVANA-Hype bereits seinen Höhepunkt erreicht hatte. Dass Kurt Cobain MUDHONEY als eine Band bezeichnete, die ihn maßgeblich beeinflusst habe, brachte MUDHONEY wenig.

Vom Hype profitierten langweilige Mainstreambands wie ALICE IN CHAINS, PEARL JAM, STONE TEMPLE PILOTS und SOUNDGARDEN, ihre kleinen Brüder, die sich bis heute nie wirklich vom Sixties-Garage-Punk infizierten noisigen Rock entfernt haben, gingen weitgehend leer aus.

Immerhin aber gibt es MUDHONEY bis heute, sie sind weiterhin relevant, wohingegen erwähnte Grunge-Größen sich entweder aufgelöst haben oder irrelevant geworden sind. „My Brother The Cow“, das zweite der drei MUDHONEY-Major-Alben („Tomorrow Hit Today“ kam 1998, dann ging es zurück zu Sub Pop), erschien 1995, wurde 1994 zusammen mit Jack Endino produziert.

Angepasster oder mainstreamiger waren sie auch hier nicht geworden, wahrscheinlich hatte das Label mittlerweile gemerkt, dass MUDHONEY nicht zum neuen Megaseller taugen, nachdem sich das Kapitel NIRVANA im Vorjahr erledigt hatte.

Dass man sich die beiden Alben heute noch so gut anhören kann, dass ihnen nichts Altbackenes anhaftet, ist wahrscheinlich der Tatsache geschuldet, dass MUDHONEY ihren Sound seit 1989 nie geändert haben und sie auch zu ihren Majorzeiten mit Produzenten arbeiteten, die nicht versuchten, ihren raunchy Rock zu glätten.

Gleich bei drei Songs verneigen sich MUDHONEY hier vor Kollegen: „F.D.K.“ spielt auf „Fearless vampire killers“ der BAD BRAINS an, „1995“ auf „1969“ der STOOGES, und „Orange ball-peen hammer“ ist eine Anspielung auf CAPTAIN BEEFHEART.

„Today is a good day“ ist bis heute eine wundervoll knarzige Hymne mit Mark Arms Trademark-Gesang. „Piece Of Cake“ und „My Brother The Cow“ wurden nun von Music On Vinyl neu im LP-Format aufgelegt, ersteres nummeriert, limitiert und in rotem Vinyl, zweiteres in schnödem Schwarz.

Zudem liegt „My Brother The Cow“ noch die Neuauflage der originalen Bonus-7“ bei.

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #118 (Februar/März 2015)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

BLACK LIPS

Wenn es um Rabaukentum im Garage-Punk geht, sind die BLACK LIPS die Nummer eins. Das Quartett aus Atlanta, Georgia macht seit langen Jahren mit wüsten Bühnenperformances von sich reden. Früher stand das exzentrische Bühnengebaren, also öffentliches ... mehr