Reviews : TITUS ANDRONICUS / The Most Lamentable Tragedy :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.11.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue REFUSED-Album „War Music“ (Spinefarm) auf CD als Prämie. (Versand ab 18.10. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

TITUS ANDRONICUS

The Most Lamentable Tragedy

Format: CD

Label: Merge

Spielzeit: 98:42

Webseite

Wertung:


Ob sich TITUS ANDRONICUS aus Glen Rock, New Jersey bei FUCKED UP angesteckt haben? Nicht weniger als eine „Rock-Oper“ musste es sein, die uns die 2005 gegründete Band nach den Alben „The Airing of Grievances“ (2008), „The Monitor“ (2010) und „Local Business“ (2012) nun in Form der Doppel-CD und Triple-LP „The Most Lamentable Tragedy“ präsentiert.

Von XL Recordings ist die Band mit dem vierten Longplayer zu Merge gewechselt, und so opulent wie der zeitliche Rahmen der 29 Stücke ist auch deren Instrumentierung und Inszenierung ausgefallen.

Der Vergleich zu FUCKED UP kommt auch in dieser Hinsicht nicht von ungefähr, die Band tobt sich stilistisch aus, bleibt aber im Kern die mitreißende Punkband, die sie schon immer war, was feurige, peitschende Nummern wie „Look alive“ oder „The magic morning“ beweisen.

Gelernt habe ich beim Herumsurfen über die Band, dass es tatsächlich eine musikalische Kategorie namens „Heartland Rock“ gibt, in die TITUS ANDRONICUS von manchen einsortiert werden, und die natürlich von Bruce Springsteen, Tom Petty und Bob Seger angeführt wird.

Angesichts der ausgeprägten Springsteen-Verehrung, die T.A. zelebrieren, wenn sie es etwas klassischer und hymnischer und weniger punkig angehen, kann man daran auch nichts aussetzen. Über die Distanz von 100 Minuten schafft es die Band aus New Jersey (natürlich ...), zu keiner Sekunde zu langweilen, die Spannung wird konstant gehalten, und so darf man sich schon fragen, warum ausgerechnet GASLIGHT ANTHEM zu solchen Abräumern wurden, wenn es doch Bands gibt, die das so ähnlich, aber viel spannender und sympathischer machen.

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #121 (August/September 2015)

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

SPECIALS

Ende der Siebziger waren THE SPECIALS die coolste Band der Welt – und eigentlich hat sich das bis heute nicht geändert. Die verbleibenden Originalmitglieder Terry Hall (Sänger), Horace Panter (Bassist) und Lynval Golding (Gitarre) strahlen auch im ... mehr