Reviews : D.O.A. / Hard Rain Falling :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.11.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue REFUSED-Album „War Music“ (Spinefarm) auf CD als Prämie. (Versand ab 18.10. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

D.O.A.

Hard Rain Falling

Format: CD

Label: Sudden Death

Spielzeit: 28:47

Webseite

Wertung:


Es war wohl Taktik: Wenn man für das Landesparlament kandidiert, so wie es D.O.A.-Frontmann Joey „Shithead“ Keithley 2013 bei den Abgeordnetenwahlen des kanadischen Bundesstaates British Columbia tat, dann muss man sich überlegen, wie glaubwürdig man sein will.

Als dauertourender Punkrocker ernsthaft den Auftrag der Wähler der sozialdemokratischen NDP umsetzen, in der Keithley schon mit 19 Mitglied war? Kaum möglich, denn wer so ein Amt annimmt, macht das nicht mal so eben nebenher.

Also kündete Joey 2012 das Ende von D.O.A. an, es gab Abschiedstouren in Nordamerika und Europa, und am 18. Januar 2013 wurde in Vancouver im Rickshaw „the last show“ gespielt. Nun gibt es zwar viele Unterschiede zwischen Musikern und Politikern, aber in einem Punkt machen sich beide gerne den legendären Adenauer-Satz „Was geht mich mein Geschwätz von gestern an?“ zu eigen: Wenn es um den Rücktritt vom Rücktritt geht.

Und so verkündete Joey am 22. September 2014 über die Website seines 1978 gegründeten Labels Sudden Death Records die Rückkehr der Band und eine Kanadatour. Es war also nichts geworden mit der Politikerkarriere, die Keithley durchaus ernsthaft und nicht als Spaßkandidat angegangen war, Klinkenputzen bei potenziellen Wählern inklusive.

Erfahrung darin hatte er ja schon, bereits 1996 und 2001 war er – damals noch für die Green Party, die ihm heute zu bürgerlich geworden ist – ebenfalls für die Regionalparlamentswahlen angetreten.

Und so waren D.O.A. dann doch wieder da, jene Band, die Joey 1978 gegründet hatte und die mit dem in eben diesem Jahr veröffentlichten Album „Hardcore ’81“ jenem neuen, derben Punksound einen Namen gegeben hatten, mit klaren Ansagen zu jener Ausrichtung, wie man später in Joeys Autobiografie „I, Shithead: A Life in Punk“ nachlesen konnte: klar anarchistisch, klar anti-religiös.

Die Katze lässt das Mausen nicht, die drei Kinder sind längst erwachsen – was will man mit 59 zu Hause rumsitzen? Also wird wieder getourt, durch Nordamerika, durch Europa, und mit „Hard Rain Falling“ hat die Band auch ein neues Album am Start, mit allen gewohnten Trademarks: Joeys gurgelnder Grölgesang klingt seit 35 Jahren genau so, seine Gitarre hat was von einem Holzfällerwerkzeug, und, man verzeihe mir, die Songs klingen so simpel und eingängig wie immer, auch wenn Joey das einzig verbliebene Urmitglied ist.

In „Pipeline fever“ wird das umstrittene Ölpipeline-Projekt zwischen Kanada und den USA thematisiert, in „Punk rock hero“ das Balzverhalten junger Männer in unserer Szene, in „The cops shot a kid“ die Polizeigewalt in den USA, und in „Warmonger“ hetzt Joey gegen Kriegshetzer.

Und natürlich dürfen auch zwei Coversongs nicht fehlen: „San Quentin“ von Johnny Cash und „Johnny too bad“ von THE SLICKERS. Ach ja: Joey kandidiert schon wieder – jetzt für die Grünen und das kanadische Parlament ...

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #122 (Oktober/November 2015)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

PROFESSIONALS

Punkprofis wissen, um wen es sich bei THE PROFESSIONALS handelt. 1979 gegründet, sammelten sich dort die Reste der SEX PISTOLS, die noch gut miteinander konnten: Gitarrist Steve Jones und Paul Cook. Mit Paul Myers am Bass war 2015 nur ein ... mehr