Reviews : LEE HAZLEWOOD / The Very Special World Of Lee Hazlewood :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

LEE HAZLEWOOD

The Very Special World Of Lee Hazlewood

Format: CD

Label: Light In The Attic

Webseite

Wertung:


Lee Hazlewood hat mit dem von ihm 1967 zusammen mit Nancy Sinatra gesungenen Duett „Some velvet morning“ einen der gänsehauterregendsten Songs aller Zeiten geschrieben, und auch Nancys Solohits aus seiner Feder, „Summer wine“ und „These boots are made for walkin’“, gehören zur Königsklasse der Popmusik.

Die Musikkarriere des 1929 geborenen und 2007 verstorbenen Sängers, Songwriters und Produzenten begann aber schon Mitte der Fünfziger, erst als DJ, dann als Co-Songwriter von Duane Eddy („Peter Gunn“), und die Sechziger waren dann die goldenen Jahre des Mannes mit dem markanten Schnauzbart, der nicht nur für Nancy Sinatra Songs schrieb, sondern auch für deren Vater Frank, aber auch für Dean Martin.

Parallel dazu veröffentlichte Hazlewood auch selbst unzählige Alben, zuletzt ein Jahr vor seinem Tod. Mit „The Very Special World Of Lee Hazlewood“ (1966), „Its Cause And Cure“ (1967) und „Something Special“ (1968) hat Light In The Attic, wo schon einiges Hazlewood-Material neu aufgelegt wurde, drei weitere Alben des genialen Songwriters und gefühlvollen, nie kitschigen Sängers wieder aufgelegt.

Wer Hazlewood bislang nicht kennt: der Mann hatte ein Händchen für wundervolle Songs, die im Duett mit hübschen Damen gleich nochmal so gut kamen, aber auch einen sehr eigenwilligen Humor, wie man den Cover-Notizen von „Its Cause And Cure“ entnehmen kann.

Ein großer Spaß!

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #124 (Februar/März 2016)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

DEATH BY STEREO

Die kalifornische Band, die mittlerweile aus Mitgliedern von ZEBRAHEAD, ADOLESCENTS und MANIC HISPANIC besteht, bestechen wie gehabt durch ihren ganz eigenen speziellen Sound, der Punk, Hardcore und Metal perfekt verbindet. Auf diesem Gebiet sind ... mehr