Zwei neue Bücher aus dem Ox-Universum :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 31.12.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch das Buch „Wie aus mir kein Tänzer wurde“ (Ventil Verlag) von Ox-Autor Kent Nielsen als Prämie. (Solange Vorrat reicht) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

News

Zwei neue Bücher aus dem Ox-Universum

Unser geschätzter Schreiber-Kollege Kalle Stille hat im Eigenverlag zwei Bücher rund ums Fanzinemachen veröffentlicht.
Die Bücher sind ab sofort lieferbar und definitiv ein heißer Tip (Weihnachten!) für Menschen, die schon alle Platten besitzen, die sie brauchen, aber im Bücherregal noch etwas Platz frei haben.

 

Kalle Stille
Kurz vor dem Arsch der Welt links ab
... fast ein Heimatroman
D.I.MY Verlag
Buch, DIN A5, 250 S., ca. 370 g, 11,00 Euro


Zum Inhalt:
Punk in den Städten zu Beginn der 80er Jahre war ein Zuckerschlecken verglichen mit dem Alltag der ersten Randgebietslandpunks, die nicht mittendrin, sondern nur "nah dabei" waren.
Während Punk von der Insel aufs Festland schwappte, um sich auf den öffentlichen Plätzen mit bunten Haaren, zahmem Kleingetier, viel Leder und noch mehr Nieten ins Stadtbild zu prägen, gärte es unweit auf dem Land noch langsam vor sich hin. 17 Kilometer können eine nahezu unüberbrückbare Distanz sein, wenn der letzte Bus von der Landeshauptstadt um 22:00 Uhr heim ins schwäbische Hinterland fährt, das immer noch einen ausreichenden Radioempfang hat, um zu erfahren, was man gerade verpasst.
Ebenda "nebenan" färbt sich ein Halbwüchsiger das erste Mal die Haare, was außer seinem Vater, der fortan in der Überzeugung lebt, einen schwulen Sohn zu haben, keinen weiter provoziert, denn schließlich kennen die älteren Mitbewohner des kleinen Dorfes einander und damit auch den kleinen Punk, der im letzten Herbst noch mit ihrer Tochter gemeinsam in die zweite Klasse ging. Wie erregt man öffentliches Ärgernis, wenn einen die Kassiererin im Nachbarladen beim Kauf des ersten Sixpacks beim Vornamen nennt?
Wie fand Punk und später Hardcore kurz vor dem Arsch der Welt (links von der Autobahn ab) tatsächlich statt? Wie funktionierte das in der grauen Zeit, bevor das Internet mit all seinen Annehmlichkeiten auch das allerletzte Kaff beglückte? Wie kam man an Musik, Klamotten, Konzerte oder den neuesten Szenetratsch, wenn man nur ein Fahrrad oder mit etwas Glück ein Mofa hatte? Und wer trug eigentlich am meisten zur Verbreitung von Punk bei?
Leicht war's nicht, schön auch nicht immer! Aber besser als heute?
Bestimmt nicht! Nur "anders"!

Zum Autor:
Kalle Stille ist seit den Achtzigern schon Dauergast auf (vornehmlich Punk- und Hardcore-)Konzerten in Süddeutschland, er machte einst das legendäre Think!-Egozine, er zeichnet Comics, sammelt Platten, ist eine wandelnde Musik-Enzyklopädie, schrieb und schreibt für verschiedene Fanzines (einst Zap und Plot, seit vielen Jahren Ox).

"Kurz vor dem Arsch der Welt links ab" im Ox-Shop kaufen"

 


Kalle Stille
Alles was ein Fanzine braucht
Vuff, Think, Zap, Plot, Ox ... und andere komische Geräusche
D.I.MY Verlag
Buch, DIN A5, 480 S., ca. 720 g, 15,00 Euro


Zum Inhalt:
Fanzines?
Stimmt, da war doch mal was, in einer Zeit, als Informationen keine Frage digitaler Verfügbarkeit waren und die kleinen, zumeist schlecht kopierten Hefte die einzige Informationsquelle für eine hungrige Punk-Rock- und Hardcore-Szene waren. Dass Fanzines dabei nicht immer nur aus Bandinterviews, Konzertberichten, Saufstories, reproduzierten Zeitungsartikeln und Plattenbesprechungen bestanden, wird gerne vergessen, ist aber eine Tatsache. Neben der Musik waren Fanzines eine Form der Gegenkultur, die sich weit über den musikalischen Horizont hinausbewegten und vieles von dem vorweg nahmen, das heute immer noch nicht selbstverständlich ist.
Dieses Buch versammelt 27 Jahre der wesentlichen Fanzinearbeiten von khs (aka Kalle Stille, aka Babbit, aka ...) aus Think?!?, Zap, Plot, Ox und anderen Heften, die aneinandergelegt nicht nur ein dickes Buch, sondern auch ziemlich lustige Geräusche und wochenlange Unterhaltung ergeben.
Auf 480 Seiten gibt es alle wesentlichen Beiträge aus dem einzig legitimen Kultfanzine “Think”, dem Plot, ZAP, ausgewähltes Material aus dem Ox, Frühwerke, verstreute Beiträge, Fremd- und Auftragsarbeiten, Ungesehenes, Unveröffentlichtes, Unverschämtes und sogar neue Beiträge, nebst einem umfassenden Anhang, der auch dem letzten Blödmann erklärt, warum das alles so seine Richtigkeit hatte.
Selbstverständlich im klassisch-praktischen DIN A5-Fanzineformat, das aufgrund der Dicke des Buches natürlich in keine Hosentasche mehr passt.

Zum Autor:
Kalle Stille ist seit den Achtzigern schon Dauergast auf (vornehmlich Punk- und Hardcore-)Konzerten in Süddeutschland, er machte einst das legendäre Think!-Egozine, er zeichnet Comics, sammelt Platten, ist eine wandelnde Musik-Enzyklopädie, schrieb und schreibt für verschiedene Fanzines (einst Zap und Plot, seit vielen Jahren Ox).

"Alles was ein Fanzine braucht" im Ox-Shop kaufen

Suche

Ox präsentiert

VIAGRA BOYS

Die Stockholmer VIAGRA BOYS verwirren die Sinne mit einem ziemlich knurrig-groovenden Postpunk, der einen in alle Richtungen schubst. Rollen da unterirdisch die TALKING HEADS aus dem Hangar? Bollern da die STOOGES mit ihrem Iggy Pop oder klingt die ... mehr