Interviews & Artikel : MOTÖRHEAD :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 31.10.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von FUCKED UP „Dose Your Dreams“ (Merge) als Prämie. (Solange Vorrat reicht) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

Interviews & Artikel

MOTÖRHEAD

Ja, MOTÖRHEAD, die ultimative Rock´n´Roll-Band. Die selbsternannte lauteste Band der Welt. Der Beweis, dass man 25 Jahre lang das Gleiche machen kann, ohne auch nur ein Stück langweilig zu werden. Und mit einem klugen Kopf als Frontmann, der lebt, was er ist und dabei mit seinen 54 Jahren cooler ist als all die kleinen Rockposer, die uns den Lauten machen wollen. Deshalb im Ox dieses Interview. Enter Lemmy Kilmister...

Lemmy, du hast gerade ein, nun, Solo-Album rausgebracht.


"Ja, ein Album, das ich mit Slim Jim von den STRAY CATS und Danny B eingespielt habe. Wir waren gerade im Studio, um einen Song für ein Johnny Ramone-Tribut-Album für Elvis einzuspielen - das klingt jetzt seltsam, ich weiss - und nahmen "There´s good rockin´ tonight" auf. Wir hingen da im Studio rum, es lief sehr gut, und ich spielte auf der Akustikgitarre und sang dazu. Wir stellten dann fest, dass wir die Lieder, die ich spielte, so gut kannten, dass wir in anderthalb Wochen auch mal eben kurz ein Album einspielen können, einfach so. Und das machten wir dann auch. Das US-Label Cleopatra bot uns dann auch noch Geld dafür, und ich zögerte zuerst noch, doch dann gab ich ihnen die Aufnahmen."

Und wie sind bisher die Reaktionen auf die Platte?

"Die ist gerade erst raus, also gibt´s da noch nicht viele, doch die, die sie gehört haben, fanden sie gut. Es ist halt schon ein ziemlicher Unterschied zu dem, was wir mit MOTÖRHEAD machen."

Apropos falsche Erwartungen: Im Plattenladen stehen eure Scheiben immer unter Metal, und das habe ich noch nie verstanden, denn eigentlich seid ihr doch ´ne straighte Rock´n´Roll-Band.

"Klar, und mein ganzer Background ist Rock´n´Roll. Ich habe nichts zu tun mit... "Metal"! What the fuck ist Heavy Metal denn bitteschön?!? Das geht von JUDAS PRIEST bis DEF LEPARD, und da sind nicht viele Gemeinsamkeiten. Ich habe nie irgendwas für JUDAS PRIEST oder DEF LEPARD empfunden, die fand ich schon immer beschissen langweilig. Ok, Ozzy ist in Ordnung, wenn er solo was macht, aber die verfickten BLACK SABBATH haben mich auch nie interessiert. Und das, obwohl ich zweimal mit denen auf Tour war. Siehst du, was ich bekomme? Ich werde immer nur bestraft..."

Harte Worte, und ich muss sagen, als ich anfing Musik zu hören, wurden MOTÖRHEAD immer mit den ganzen Metalbands in einen Topf geschmissen, so dass ich doch erst etwas später merkte, dass MOTÖRHEAD kein Metal sind, sondern eine großartige Rock´n´Roll-Band.

"Danke. Und was noch viel schlimmer ist bei den Heavy Metals: die haben keinen Humor, die können über sich selbst nicht lachen. Nimm´ nur eine Band wie CRADLE OF FILTH, die tun nur so, die sind kein Stück böse, sondern nur voller Scheisse. Und die können sich nicht mal halbwegs gut benehmen. Und dann faseln die was von einem "Pakt mit dem Teufel", hahaha, ich meine, wenn dem so ist, dann ist der Teufel ein ziemlich netter, gut erzogener Typ."

Rock´n´Roll ist ein Begriff, der von sehr vielen Leuten in sehr vielen verschiedenen Definitionen gebraucht wird. Was bedeutet Rock´n´Roll für dich?

"Rock´n´Roll ist Musik, die auf dem Blues basiert, mit einem gewissen Country-Einfluss. Es gibt noch Bands, die diese Mischung spielen, aber wenn ich an Leute wie HUEY LEWIS & THE NEWS denke, dann weiss ich nur, dass die es falsch machen. Die spielen EINEN Rock´n´Roll, aber nicht meinen. Ich meine, die spielen gut und machen scheinbar alles richtig, aber es stimmt trotzdem nicht. So einfach ist das. Oder nimm´ Bruce Springsteen, auch so einer... Der hat kein Stück Soul, zum einen. He hasn´t got a soulful bone in his fucking body. Er hat ´nen guten Saxophonspieler und eine gute Band, aber das ist´s auch schon. "The Boss", jaja ... Boss vielleicht in einer Waschmaschinenfabrik. Nein, eine Band wie SKUNK ANANSIE ist Rock´n´Roll, die machen es richtig, und sie kleiden Rock´n´Roll in ein neues Gewand. Die haben Blues-Elemente und alles drin, die sind richtig gut. Und GLUECIFER aus Norwegen auch, die sind gut, auch wenn bislang all ihre Platten schlecht produziert waren. NASHVILLE PUSSY fand ich auch gut, die waren mit uns in den USA zweimal auf Tour."

Jetzt sind SPEEDDEALER mit euch unterwegs.

"Ja, die waren auch in den USA mit dabei, neben NASHVILLE PUSSY. Die sind gut, die rocken ganz gut."

Lemmy, was ist es, was dich antreibt und am Laufen hält?

"Ungerechtigkeit, denke ich. Ungerechtigkeit mir gegenüber, dem Leader der besten Band der Welt, was aber bislang noch nicht allgemein anerkannt wurde. Und Ungerechtigkeit gegenüber kleinen Kindern überall, hehe, woran ich erfreulicherweise nicht unbeteiligt bin: Wer macht eure Kinder taub? Ich! Aber was deine Frage anbelangt: Was sollte ich denn tun, wenn ich nicht mehr bei MOTÖRHEAD wäre? Als Straßenkehrer arbeiten, oder an ´ner Tankstelle? Ich hätte wohl nicht viele Optionen. Ausserdem liebe ich das, was ich mache. Nicht die geschäftliche Seite, aber zu spielen, in einer Band zu sein. Und die ist derzeit richtig gut. Die Leute reden immer von diesem oder jenem klassischen MOTÖRHEAD-Line-up, doch ich denke, dass die gegenwärtige Band die beste ist. Früher war MOTÖRHEAD auch mal eine schnell zusammengestellte schnelle Bluesband, und es war gut, aber derzeit kicken wir wie Sau."

Bei der Show in Münster war der Sound verdammt tight und direkt.

"Ja, er packt dich und haut dich um, das ist wie ein Angriff aus dem Hinterhalt."

Ja, das bläst ganz gewaltig. Wie ein, äh, Fön...

"Wie ein gewaltiger Fön! Hey, das ist ´ne gute Beschreibung: MOTÖRHEAD, the biggest hairdryer in the world!"

Wie verhält es sich mit eurer gewaltigen Lautstärke und dem Ruf, die lauteste Band der Welt zu sein? Und was macht dein Gehör? Lemmy, hörst du mich? Hallo?

"Äh, ja, was? Doch, ja, ich kann mir auch schon die Schuhe selbst zubinden... Ich glaube, der menschliche Körper kann sich an die ungewöhnlichsten Situationen anpassen. Man kann ihn zwingen, sich an die verschiedensten Formen unwürdiger Behandlung zu gewöhnen."

In der Thanxlist des aktuellen Albums findet sich von dir der Satz "As we get older we do get slower - I do apologize"...

"Das war ein Scherz. Auf dem Album findet sich einer der schnellsten Songs, die wir je gemacht haben."

Nochmal zurück zu dem, was dich dazu bringt, seit über 25 Jahren das zu machen, was du machst. Ich meine, ganz physisch, und als Beispiel möchte ich nur Iggy Pop nehmen, der vor kurzem hier gespielt hat, in deinem Alter ist und sich, wie man hört, eine asketische Lebensweise ohne Alkohol etc. angewöhnt hat.

"Ja, weisst du was? Iggy ist ein Survivor, ein Überlebender - und ich verachte Survivors! Das impliziert nämlich, dass du passiv bist: "Ich habe überlebt, jetzt kann ich mich ausruhen". Nein, ich bin nicht daran interessiert irgendwas zu überleben. Ich bin ein Täter, ich will der Angreifer und nicht der Angegriffene sein! Es macht einfach mehr Spass, mit einer brennenden Fackel durch das Dorf zu reiten als einer zu sein, der vor dem Reiter mit der Fackel davonläuft und sich Sorgen macht, ob sich jetzt wohl die Raten für die Feuerversicherung seines Hauses erhöhen. Und meines Erachtens nach gibt es derzeit zu wenig solche Leute im Rock´n´Roll. Stattdessen gleicht die ganze Sache mit dem Touren etwa eher einer Militäroperation. Nimm´ diese Riesenfestivals: Wir haben vor drei Jahren das Oz-Fest gespielt, und das sah aus - ein harter Vergleich, ich weiss - wie Dachau, mit Wachen und Bewachten. Ohne Ende Security, überhaupt kein Kontakt zwischen den Bands und den Kids, und um Backstage zu kommen, musstest du drei Reihen Security überwinden. Wer braucht denn so einen Scheiss? Vor was wollen die die Bands beschützen? Was glauben die denn, was die Kids machen? Uns vergewaltigen? Ich kapiere das nicht. Sowieso war dieses Festival grausam. Mit den fünf anderen Bands habe ich kaum gesprochen, die waren eh nicht besonders schlau und kamen höchstens mal an und faselten was von wegen "Hey, you´re good guys blablabla...". Und ich "Ja, und was wolltest du mir sonst noch sagen? Danke!". Mein Gott!"

Wie ist dein Alltagsleben, wenn du nicht auf Tour bist? So schnell wie die Musik?

"Nein, haha, so schnell kann niemand leben. Mein Leben zuhause ist langweilig, aber das muss so sein, sonst halte ich drei Monate auf Tour nicht aus. Da ist es gut, zuhause erstmal eine Weile gar nichts zu machen. Ich hänge nur rum und warte, bis es Abend ist und dann gehe ich aus und versuche noch eine Frau zum Ficken zu finden. So sieht mein Leben aus. Aber ich kann es nur empfehlen, es ist nicht das schlechteste."

Du wohnst in LA und hängst angeblich oft im "Rainbow" ab.

"Ja, öfters. Es ist nicht weit, also bietet es sich an. Und gute Frauen laufen da auch immer rum, gerade Samstag und Sonntag."

Was für Drinks bevorzugst du derzeit?

"Seit langem Bourbon, davor jahrelang Wodka. Mittlerweile trinke ich keinen Wodka mehr, warum auch immer. Hab´ wohl zu viel davon. In letzter Zeit habe ich auch öfter mal zu Créme de Menthe und Absinth gegriffen. Angeblich säuft der Papst das auch, kein Wunder, dass sie ihn in diesem Stuhl rumtragen müssen, hehe. Ansonsten halt Jack Daniels."

Ein Thema, das in deinen Texten immer wieder auftaucht, ist...

"Krieg! Ich wusste, dass die Frage kommen würde. Weisst du, die Menschheit ist wie eine Krankheit, die die Erde befallen hat, wie Krätze oder so. Und so arrogante Bastarde faseln was davon, dass wir die Erde zerstören mit unserem Tun, haha. Was für ein Scheiß! Die Erde ist übersät mit Vulkanen, und wenn die losgehen, dann hat das Auswirkungen auf den Planeten, aber nicht wir, die Menschen. Wir bringen uns um und zerstören die Atmosphäre, aber sonst richten wir nicht viel an. Wenn wir weg sind, wird´s dem Planeten wieder besser gehen - warum sollen wir den Kakerlaken und Ameisen nicht einfach Platz machen? Und MOTÖRHEAD sind wie Nero, der auf seiner Geige spielte, während Rom brannte."

Woher rührt deine Faszination für das Thema?

"Keine Ahnung. Es ist halt so, dass immer nur bestimmte Aspekte der Geschichte für jemanden interessant sind. Für mich sind es Kriege, was nicht heisst, dass andere Aspekte weniger interessant sind. Zuerst war es der Zweite Weltkrieg, der mich faszinierte, und darüber kam ich auf den Ersten Weltkrieg, der wiederum mein Verständnis und Wissen um den Zweiten vertiefte, und so weiter. Mein Interesse gilt also vor allem dem Zweiten Weltkrieg, und dabei wiederum der deutschen Seite."

Wieso die deutsche Seite?

"Weil ich wissen will, wie diese Außenseiter es schaffen konnten an die Macht zu gelangen, ganz abgesehen davon, dass sie dem deutschen Volk zu dieser Zeit offenbar genau das gaben, was es wollte. Die Deutschen waren ja keine Sklaven, sondern die wollten, was da geschah. Hitler hat ja nicht in erster Linie durch Terror regiert, sondern die Leute waren glücklich, weil er sie erstmal stolz machte und sie auch wirtschaftlich besser da standen. Dieses ganze Geschwätz von wegen Deutschland den Platz in der Welt zurück geben, der ihm zustehe und so weiter. Und ausserdem hat Hitler die Wirtschaft angekurbelt. Tja, er war ausnahmsweise mal ein Politiker, der seine Wahlversprechen gehalten hat, inklusive des Versprechens, die Juden umzubringen. Der hat jedes verfickte Versprechen gehalten. Bill Clinton hat das nicht geschafft, aber dafür hat er sich im Oval Office ´nen Blowjob verpassen lassen."

Und er war der erste "Rock´n´Roll-Präsident" mit seinem Saxophon.

"Oh ja, was für eine Scheisse. Aber ich denke, Hillary Clinton war eine gute Präsidentin... Und jetzt die Wahl zwischen Gore und diesem Bush, au Mann... Ich bin froh, dass ich für keinen von beiden stimmen konnte, da ich nicht wählen darf in den USA. Ich hasse diese ganzen US-Präsidentschaftskandidaten, die sind ekelhaft - wie jeder, der ein Baby küsst, um Wählerstimmen zu erhaschen. Ich meine, alleine wie Babys riechen - die stinken! Und wenn du sie hältst, pissen sie dich am Ende noch an. Babys küssen als Lebensinhalt? Au Mann, niemals!"

Du hattest auf "Bastards" einen Song namens "Don´t let daddy kiss me", in dem es um Kindesmissbrauch ging.

"Ja, um Inzest, um Missbrauch in der Familie. Der Hintergrund war ein Bericht im Fernsehen, in dem eine Frau erzählte, dass sie seit ihrem fünften Lebensjahr bis zum Tag vor ihrer Hochzeit jeden Tag von ihrem Vater missbraucht worden sei. Was zum Teufel soll das? Diesen Typ sollten sie aufhängen, echt, das ist krank. Nicht sechs Monate auf Bewährung, damit er danach weiter machen kann. Das ist für mich das schlimmste Verbrechen der Welt, denn die Opfer haben keine Chance: sie erzählen anderen davon, keiner glaubt ihnen, am wenigsten die Mutter, die ja mit dem Fucker verheiratet ist und das nicht wahrhaben will. Ich denke, der Text dieses Liedes ist mir ganz gut gelungen, denn ich habe schon einige Frauen getroffen, die als Kind missbraucht wurden und meinten, ich hätte ihre Gefühle ganz gut getroffen."

Mein MOTÖRHEAD-Favorit ist ja "No voices in the sky" von "1916".

"Spielen wir heute aber nicht. Wenn das dein Song ist, bist du wohl nicht gerade religiös..."

Nein, echt nicht.

"Mein Vater war Pfarrer, und ich bin auch nicht religiös. Er ist schon eine Weile tot. Er hatte meine Mutter verlassen, als ich drei Monate alt war und ich traf ihn erst mit 25. Er war ein kleiner Fuckhead mit Brille. Ich brauchte ihn nicht."

Du wirkst immer noch so wütend wie ein Teenager.

"Oh ja! Ich bin wütend, weil ich genug Zeit hatte, mir das alles anzuschauen und meine Wut aufzustauen. Wenn du als Teenager um dich herum Ungerechtigkeit wahrnimmst, dann ergreift das irgendwann Besitz von dir und es wird zur Besessenheit. Dann bist du irgendwann 54 und hast das Alter von fünf Teenager erreicht - und bist so wütend wie fünf Teenager, und sogar noch wütender, weil sich dein Blick für Ungerechtigkeit geschärft hat."

Andere Leute werden mit dem Alter ruhiger.

"Ja, aber ich nicht. Aber auf die meisten Leute trifft das wohl zu. Die haben ihre normalen Jobs, und wenn sie dann in Rente gehen, was sollen sie da anderes tun als ruhiger werden? Das ist aber nicht mein Leben, mein Leben ist ganz anders. In meinem Leben gibts keine verfickte Zukunft und keine Vergangenheit, sondern ich lebe von Tag zu Tag. Und das ist ein guter Deal, denke ich: von Tag zu Tag das machen, worauf man am meisten Lust hat. Was gibts schlimmeres als in einem Leben gefangen zu sein, wo du jeden Tag hasst? Ich habe selbst früher mal in einer Fabrik gearbeitet und Bauteile für Waschmaschinen montiert. Ich war damals 16, habe das ein Jahr gemacht und richtig gemerkt, wie mein Hirn abstirbt. Du musst deine Intelligenz runterschrauben, um überhaupt mit den anderen Leuten dort zu kommunizieren. Das sind Dummies, die ihr Gehirn schon längst abgeschaltet haben. Jeden Tag die gleiche Zeitung mit den gleichen Themen - und vor allem Fußball! Immer der verfickte Fußball! Ich verabscheue Fußball, und noch viel mehr verabscheue ich die Leute, die sich sowas anschauen. Ein dummes Spiel, ganz schrecklich, gespielt von Minderbemittelten, die nichts anderes können als auf dem Rasen hin und her zu rennen. Wow, was für eine tolle Sache!"

Lemmy, ich möchte dir für diese Aussagen über Fußball danken.

"Ja, und weisst du, was noch viel schlimmer ist? In den USA bekommt man sogar ein Uni-Stipendium, wenn man ein guter Fußballer ist. Wow, dafür muss man schon ganz besonders schlau sein..."

Du lebst ein Rock´n´Roller-Leben, aber hast du nicht auch mal Momente, wo du denkst, du verpasst etwas, etwa eine Familie?

"Manchmal schon, aber andererseits habe ich ja mein Leben, und meine Familie ist die Band und die Crew. Manche sind schon seit 20 Jahren mit mir unterwegs - und damit hat unsere Beziehung länger gedauert als so manche Ehe."

Du bist zwar wütend, aber gleichzeitig wirkst du nicht verbittert oder zynisch.

"Nein, ich bin eigentlich ein Optimist. Sonst erträgt man das alles ja nicht."

Ja, und das wirkt sich auch in textlicher Hinsicht aus, denn du beziehst Stellung und gibst Statements ab zu gesellschaftlichen Themen, während viele "neue" Rock´n´Roll-Bands sich in Klischees wälzen und nur von Weibern und vom Partymachen singen.

"Ja, die haben nichts zu sagen, die faseln nur vom Feiern und von ihren Frauen. Au Mann, manche Leute stehen da wohl drauf, aber ich käme mir dabei ziemlich blöd vor. Oder einen Text zu singen, in dem´s darum geht glücklich verliebt zu sein - haha, das ist mir noch nie passiert! Die Liebe ist was Schreckliches, die macht dich zum Idioten, zur willkommenen Beute, und dann treten die Frauen mit hochhackigen Schuhen auf dir herum - und du redest dir noch ein, du fühlst dich gut dabei. Aber hey, ich liebe die Frauen: Can´t live with them, can´t shoot ´em."

Ihr habt für euer aktuelles Album "God save the Queen" von den SEX PISTOLS aufgenommen.

"Mir war klar, dass diese Frage von dir kommen würde, du Punkrocker! Es ist einfach ein großartiger Song, für mich war es schon immer der beste Pistols-Song, mit diesem Killer-Riff. Steve Jones war einfach total gut an der Rhythmusgitarre, auch wenn er auf der Platte nicht dabei war."

Im Text kommt die schöne Zeile vor "God save the Queen and her fascist regime". Harte Worte.

"Ja, aber nicht meine Worte. Ich singe das nur, ich bin nicht dafür verantwortlich, sondern nur für mein eigenes Geschreibe."

Welche Bands sind deiner Meinung nach die besten Rock´n´Roll-Bands des 20. Jahrhunderts?

"AC/DC, äh... Wir, natürlich, und die BEATLES. Die stehen aber zwanzig Stockwerke über allem. Die haben allen gezeigt, wie man als Vier-Mann-Band ohne expliziten Sänger arbeiten kann, und die auch noch ihre eigenen Songs schreibt. Zur damaligen Zeit war das eine Sensation: eine Band, die eigene Songs spielt und nicht Covers. Damals, in den Sechzigern, war es in England nämlich so, dass immer ein englischer Sänger eine Coverversion eines US-Songs gesungen hat. Die BEATLES haben mit dieser Tradition gebrochen, das war eine ganz große Sache - und sie waren dabei auch noch unglaublich gut, die konnten einfach alles. Ich kann nur jedem raten, die BEATLES für sich zu entdecken, denn die haben musikalisch Sachen angestellt, die wir heute nicht mal hinbekommen. Es gibt absolut niemanden, der da weiter gemacht hat, wo sie seinerzeit aufgehört haben. Es ist ein Schande."

Nicht mal OASIS...?

"Ganz besonders nicht OASIS!"

Es heisst überall "MOTÖRHEAD England" - du lebst aber mittlerweile in den USA.

"Ja, aber ich komme aus England und habe immer noch meinen englischen Pass. Die beiden anderen wohnen in Schweden und England, na und?"

Aufgenommen habt ihr das letzte Album in Deutschland.

"Ja, es war ok, aber nochmal werden wir das nicht machen. Wir waren den ganzen Sommer über in Europa auf Festivals unterwegs und dachten uns, wir sollten die freien Tage dazwischen für die Aufnahmen nutzen, an den Wochenenden, auf dem Weg von Dänemark nach Portugal. Naja..."

Bist du gerne unterwegs?

"Im Bus schon, aber Flughäfen kotzen mich an, da drehst du auf Dauer durch."

Drehen sich denn viele Leute nach dir um?

"Schon ein paar, und haha, nach 25 Jahren kann man das ja wohl auch erwarten, oder? Sonst wäre ja alles umsonst gewesen."

Alice Cooper erzählt, dass wenn er durch einen Flughafen läuft, die Eltern ihre Kinder zur Seite ziehen.

"Hehe, das ist bei mir nicht anders. Und dann fangen die Blagen an zu heulen. Das ist echt witzig, hehe."

Auf dem Cover des Solo-Albums hast du einen schicken goldenen Anzug an.

"Das bin nicht ich, das ist ein Foto von Elvis, wo wir meinen Kopf draufgesetzt haben. Glaub´ mir, so einen Anzug besitze ich nicht, der ist ja ganz besonders scheusslich."

Besitzt du eigentlich auch Kleidungsstücke, die nicht schwarz sind? Man sieht dich ja immer nur ganz in schwarz.

"Klar, ich habe ein weisses Jacket, zwei grüne und vier graue. Und ein paar schicke Hosen habe ich auch noch. Aber sowas nehme ich nicht mit auf Tour: auf der Bühne schwitzt du so stark, da wären die schnell ruiniert."

Gibt´s eigentlich Momente auf Tour, bei denen du dich an "Spinal Tap" erinnert fühlst?

"Oh ja! Jede Tour ist irgendwie "Spinal Tap". Und dann diese HAWKWIND-Reunion-Sache, Mann, das war unglaublich "spinal tap", ein völliges Desaster. Zwei Typen mit Synthesizer auf der Bühne, einer aus Kanada, der andere aus Marokko, extra eingeflogen - und die waren nicht mal eingesteckt. Mann, die waren einfach nicht eingesteckt! Ich stand nur da und fragte mich, was die da eigentlich machen: die spielen auf Instrumenten, die nicht eingesteckt sind... Nachher hat man denen erzählt, die seien beim Mix einfach etwas niedrig eingestellt gewesen, deshalb hätte man sie nicht gehört."

Ihr wart mal in der "Harald Schmidt Show".

"Ja, und Harald ist ok, denke ich. Wir haben da sogar live gespielt, und es war gute Werbung für die Band, schliesslich stand das Drumset 45 Minuten im Bild herum mit grossem MOTÖRHEAD-Schriftzug."

Ich denke, du hast als Kind wie jeder davon geträumt, mal selbst in einer Band zu spielen und auf der Bühne zu stehen. Würdest du rückblickend sagen, dass deine Erwartungen diesbezüglich erfüllt wurden?

"Es ist alles besser, als ich es mir vorgestellt habe. Meine Vorstellung war natürlich, dass ich ein strahlender Solo-Sänger sein würde, aber ich bin halt nicht der Typ, der mit einer blonden Perücke auf dem Kopf im Vordergrund steht. Ehrlich gesagt kann ich gar nicht auf die Bühne ohne eine Gitarre in den Händen zu halten. Ich kann´s nicht anders, und die paar Male, wo ich ohne auf der Bühne stand, war´s ein sehr komisches, unnatürliches Gefühl: Gebt mir eine Gitarre - auch wenn sie nicht eingesteckt ist. Ich weiss sonst nicht, was ich mit meinen Händen machen soll."

Und am Ende siehst du noch aus wie Joe Cocker.

"Bloß nicht... Ich hätte mir echt nicht träumen lassen, dass das mit dieser Band mehr als drei Jahre funktioniert, und jetzt mache ich es schon seit einer halben Ewigkeit. Ich komme mir vor wie dieser Duracell-Hase: er läuft und läuft und läuft... Willst du eine Zigarette?"

Nein, danke.

"Ach, die neue Generation, harharhar. Aber ihr trinkt doch hoffentlich?"

Aber sicher!

"Na dann habe ich was Feines für euch. Hier, ein kaltes Carlsberg, aber was für eines! Das ist so stark, das wird in Dänemark gar nicht verkauft, das gibts nur in England. Das hat 9% und wenn du das richtig schnell wegziehst, merkst du richtig, wie deine Füße einschlafen. Das Zeug ist echt der Hammer. Wir bringen das Zeug immer mit auf Tour."

Das ist ja beinahe wie Prinz Charles, der sich seine Majonaise nach Prag fliegen lässt...

"Naja, nicht ganz. Oder dieser amerikanische Millionär, der sich jede Woche Kaviar aus Russland einfliegen lässt."

Lemmy, ich muss schon die ganze Zeit auf diese scharfen weißen Stiefeletten starren. Wo kriegst du die denn her?

"Aus einem Laden namens "Mystique" auf der High Street in Kensington. Die haben aber neulich ihren Namen geändert, ich weiss gar nicht, wie die jetzt heißen. Ich habe da gleich fünf Paar gekauft. Es ist gutes Leder, die Füße können atmen, das ist wichtig, wenn du auf der Bühne stehst. Ich trage dieses Modell schon ewig, nachdem ich vorher eine Zeit lang Cowboyboots getragen habe."

Mann, wenn ein Mann weisse Schuhe trägt ist das ein Zeichen, dass er es geschafft hat...

"Hm, ein guter Ansatz, da habe ich noch nie drüber nachgedacht. Aber stimmt, Elvis hat auch immer weisse Schuhe getragen. Kann sein, dass das was mit dem Sternzeichen zu tun hat: Steinböcke tragen weisse Schuhe."

Du kennst das deutsche Wort für Capricorn? Wie sieht´s sonst mit deinen Deutschkenntnissen aus?

"Sie reichen aus, um Ärger zu bekommen, wenn man die falschen Worte zur falschen Zeit am falschen Ort wählt."

Ärger mit Frauen oder mit Typen?

"Mit Frauen nie, nur mit Männern. Männer sind eingebildete, brutale, ignorante, dumme Arschlöcher. Was ganz anderes ist es natürlich, mit einer Frau zusammen zu ziehen. Da verliert man sehr schnell den Respekt, weil man plötzlich die ganzen Kleinigkeiten und Angewohnheiten sieht und merkt, die einem vorher nie aufgefallen sind. Da war man immer schön nett zueinander, etwa wenn man zusammen ausgegangen ist. Dann strengt man sich an und will sich von seiner besten Seite zeigen, doch ziehst du dann zusammen, ists damit schnell vorbei. Das ist ein ganz grausamer Fehler, da fallen dann schnell die Hüllen und sie versuchen, einen alten, fetten, hässlichen Sack aus dir zu machen, damit sich keine andere in dich verliebt. Sie kaufen dir Klamotten, die dir nicht gefallen, und du kannst nichts sagen, weil dein Schatzi hat sie ja für dich gekauft... Nein, das ist nichts für mich."

Ich habe gelesen, dass du ABBA-Fan bist.

"Oh ja, ABBA waren eine verdammt großartige Band. Die haben die besten Pop-Platten aufgenommen, die man sich vorstellen kann. Die sind einfach perfekt, die Harmonien, die Chöre, die Instrumentierung - und selbst wenn du ABBA hasst, summst du die Melodien mit, wenn du sie hörst. Und das ist das Geheimnis guter Popmusik: "Take a chance on me..." - ich singe das mit, ohne dass ich den Song wirklich mag."

Habt ihr euch jemals an eine ABBA-Coverversion herangewagt?

"Nein, nie, aber ich war damals im Video der DOCTOR & THE MEDICS-Coverversion von "Waterloo" zu sehen."

Lemmy, danke für das Interview.

"Keine Ursache, es hat mir Spass gemacht."

Joachim Hiller

Webseite

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #41 (Dezember 2000/Januar/Februar 2001)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

DONOTS

Wer seit über 22 Jahren mit vollem Elan und Do-It-Yourself-Arbeitsethos im Dienste von Punkrock, Sportgitarre, positiver Message, Bodenständigkeit und Weiterentwicklung unterwegs ist und sich dabei mit jeder neuen Show und jedem Album noch zu ... mehr