Interviews & Artikel : PROMDATES :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.07.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue AMYL AND THE SNIFFERS-Album (Rough Trade) als Prämie. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

Interviews & Artikel

PROMDATES

Große Vorbilder fordern ihren Tribut!

Die PROMDATES, ein Trio aus Ålesund in Norwegen, reiht sich nahtlos in die lange Liste großartiger skandinavischer Pop-Punk-Bands ein. In der Besetzung Einar am Bass, Lars an den Drums und Are an der Gitarre eifert die Band seit 2008 großen US-amerikanischen Vorbildern wie den RAMONES oder den QUEERS nach und bringt es bisher auf zwei Alben: die bereits vergriffene CD „Pretty In Punk“ und die aktuelle CD „Coffee’s Hot – We’re Not“. Pop-Punk im Stil der Neunziger-Lookout-Bands, eingängige fröhliche Lieder, mit denen man viel Spaß haben kann.

Are, euer zweites Album ist auf dem US-Label Kid Tested Records erschienen. Wie kam es dazu?

Eines Tages wurden wir von einem gewissen Dave MacKenzie kontaktiert. Er teilte uns mit, dass er unsere Songs mag und gerne was von uns auf seinem Label Kid Tested Records rausbringen möchte. Als sich dann herausstellte, dass es sich bei Dave MacKenzie um Dave Parasite von den großartigen PARASITES handelt, waren wir echt platt.

Ihr seid live bisher nur in Norwegen und den USA unterwegs gewesen. Die US-Konzerte sind sicher über Dave zustande gekommen.

Ja, Dave hat uns eingeladen, wir sind dann zusammen mit den PARASITES auf Tour gewesen, wobei wir dann an jedem Abend zweimal aufgetreten sind, als die PROMDATES und als Backing-Band von Dave Parasite. Dave hat uns im Februar angesprochen und wir hatten vier Monate Zeit, zwanzig Songs der PARASITES einzustudieren. Für diesen Herbst hat Dave eine weitere ambitionierte US-Tour in Planung, zwanzig Gigs in 21 Tagen. Er hatte uns auch angefragt, wir konnten aber nicht, weshalb er jetzt neue Bandmitglieder um sich geschart hat.

Bei einigen eurer Songs hört man Einflüsse wie die QUEERS auch ganz klar heraus. Ist das Absicht?

Wir kommen schon mit bestimmten Ideen zur Probe. Aber mit einer Ausnahme haben wir uns das eigentlich nicht vorgenommen, irgendeine Band gezielt zu kopieren. Lediglich bei unserem Song „Sweet baby“ ist der Beginn bewusst an „Debra Jean“ von den QUEERS angelehnt.

Wann gibt’s von euch wieder was Neues?

Wir haben eine Split-7“ mit den MEEPS aus Maryland auf Insubordination Records in Vorbereitung. Die MEEPS haben wir auf unserer US-Tour im letzten Jahr kennen gelernt, nette Typen, mit denen wir uns auf Anhieb gut verstanden haben.

Wenn es ein neues Album von euch gibt, kommt das dann wieder auf Kid Tested Records raus?

Das müssen wir mal sehen. Dave hat auf jeden Fall sein Interesse daran bekundet. Das Problem ist nur, dass Dave das Album wieder nur als CD rausbringen will. Er bringt generell den Großteil der Veröffentlichungen auf seinem Label nur als CD raus. Lediglich wenn sich ein Album extrem erfolgreich verkauft, wird noch Vinyl nachgeschoben. Dabei hatten wir auf unserer US-Tour eigentlich eine stärkere Nachfrage nach Vinyl festgestellt. Es kamen doch viele Leute nach den Konzerten zu uns, die gezielt nach Vinyl gefragt haben.

Es gibt Bandfotos von euch, auf denen ihr eure bandeigenen T-Shirts tragt. Es gibt Bands, die das für fragwürdig halten.

Wir haben damit kein Problem. Wir standen einige Male mit unseren Band-Shirts auf der Bühne, auch aus dem Grund, den Bekanntheitsgrad der Band zu erhöhen und die Shirts zu promoten. Ob es legitim ist, das eigene Band-Shirt in der Öffentlichkeit zu tragen, hängt auch von der Bekanntheit der Band ab. Wenn die Jungs von GREEN DAY mit eigenen Shirts auf die Bühne gehen würden, wäre das lächerlich.

In Kürze werdet ihr auf zwei Tribute-Alben vertreten sein, und zwar für die METHADONES und für die PARASITES. Wie seid ihr dazu gekommen?

Im Rahmen der US-Tour sind wir mit dem Schlagzeuger der HAIRLIPS ins Gespräch gekommen, der uns über das Tribute-Album für die METHADONES informierte. 2007 war ich mit zwei Freunden in den USA und habe einige Konzerte der METHADONES besucht und die Band eine Zeitlang bei ihrer Tour begleitet und schätzen gelernt. Auf meinen Wunsch, dass wir auch gerne bei dem Tribute-Album mit dabei wären, hat er dann den Kontakt zum Label Infested Records hergestellt.

Gibt es bereits Informationen zu dem Album?

Mit dabei sind unter anderem die PARASITES, die MANGES und die DEE-CRACKS. Der METHADONES-Frontmann Dan Schafer ist nicht offiziell in das Projekt eingebunden, wird aber wohl einige Exemplare der Erstauflage signieren, um den Verkauf anzukurbeln.

Und wie sieht es mit dem PARASITES-Tribute-Album aus?

Ein konkreter Veröffentlichungstermin ist leider immer noch nicht in Sicht, obwohl dieses Projekt schon seit vielen Jahren läuft. Auch auf diesem Album sind jede Menge gute Bands mit dabei, unter anderem die QUEERS und die MANGES.

Setzt ihr große Hoffnungen darauf, über die beiden Tribute-Sampler deutlich an Bekanntheit zuzulegen?

In erster Linie haben wir bei den Tribute-Alben mitgemacht, weil wir die beiden Bands toll finden. Aber natürlich hoffen wir auch, dadurch bekannter zu werden. Wir wissen, dass beide Bands weltweit ihre Fans haben. Entsprechend erwarten wir, dass sich die beiden Alben auch gut verkaufen werden.

Axel M. Gundlach

Webseite

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #110 (Oktober/November 2013)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

TURBOSTAAT

20 Jahre TURBOSTAAT. Unvorstellbar! „Rückblickend ist es leider nicht mehr zu beantworten, ob überhaupt jemand von uns zur ersten Probe erschienen wäre, wenn wir damals gewusst hätten, dass das automatisch bedeutet, für die nächsten zwei ... mehr