Reviews : DIE! DIE! DIE! / Charm. Offensive. :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 30.06.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von STREET DOGS „Stand For Something Or Die For Nothing“ (Century Media) als Prämie. (Solange Vorrat reicht, Versand ab 22.06.18) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

DIE! DIE! DIE!

Charm. Offensive.

Format: CD

Label: Sounds of Subterrania

Webseite

Wertung:


2003 gründeten sich DIE! DIE! DIE! in Auckland, Neuseeland, und obwohl es für Musiker auch in einer globalisierten Welt wohl keine ungeschicktere Homebase gibt als jene seltsam britischen Inseln am anderen Ende der Welt, haben sie es geschafft, in Europa, in Deutschland Fuß zu fassen.

Nach dem titellosen Debüt 2006 auf OK!Relax (mit Pressungen auch in Japan und UK) folgte 2008 „Promises Promises“ auf S.A.F. Records aus den USA und dann 2010 „Form“ auf dem legendären neuseeländischen Flying Nun-Label, das 2011 von Golden Antenna in Deutschland veröffentlicht wurde.

„Harmony“ von 2012 erschien dann mit Golden Antenna als „Hauptlabel“, bevor die zu diesem Zeitpunkt bereits europatourerfahrene Band für „S.W.I.M.“ zu SoS wechselte, wobei es auch UK- und US-Versionen auf Small Town America gab.

Und nun also „Charm. Offensive.“, anscheinend erstmal nur auf dem Hamburger SoS-Label und nur auf Vinyl – und mit einem Titel, der offenbart, dass die Neuseeländer einen scharfen Blick auf seltsame deutsche Komposita haben.

Lese ich mir die Rezensionen der bisherigen DIE! DIE! DIE!-Releases durch, erkennt man zwischen den Zeilen zum einen, dass es den Rezensenten schwer fiel, die Band zu erfassen: Was sind das für welche, was wollen die eigentlich? Und man erkennt die Metamorphose, welche die Band durchlaufen hat, weg von jenem in ihrer Frühzeit blühenden Neo-Post/Dance-Punk-Genre, in das man sie stopfen konnte, hin zu einem immer freieren, komplexeren Sound.

Diese grundsätzliche, abstrakte und sich über ein weites Feld erstreckende Post-Punk-Kante ist immer noch prägend, aber da ist so viel mehr. Proggige Momente, noisiges Experimentieren, Möwengeschrei, hektische Rhythmik, und alles in enormer Dichte und Dringlichkeit dargeboten.

Ihr kennt diese Menschen, die so viel erzählen müssen, dass sie ihr Gegenüber kaum zu Wort kommen lassen – nicht aus Unhöflichkeit oder Schwatzhaftigkeit, sondern weil ihr Hirn sonst vermutlich einfach explodieren würde – und wo man zwischen Genervtheit und Fasznation schwankt.

So ähnlich geht es mir bei DIE! DIE! DIE! Ein komplexes, forderndes Album, das aber im Detail doch nicht überfordert. Aufgenommen wurde „Charm. Offensive.“ in dem hübschen Urlaubsort und Surferspot Byron Bay südlich von Sydney, Australien sowie in London und im heimischen Neuseeland, und wem das noch nicht exotisch genug ist: gemastert wurde in Tasmanien, auf halbem Wege zwischen NZ und Oz.

Sehr handgemacht wirkt das Artwork von Harley Jones, und enttäuscht bin ich einzig davon, dass die Band ihre Texte für so irrelevant hält, dass sie einfach nicht abgedruckt wurden. Der zu „My friend has a car he starts with a hammer (What has been seen can’t be unseen)“ hätte mich speziell interessiert.

Vor allem, weil der Hammertrick bei alten Autos tatsächlich funktioniert.

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #135 (Dezember/Januar 2017)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

JERA ON AIR FESTIVAL NL-Ysselsteyn

JERA ON AIR ist ein alternatives Musikfestival in Süden der Niederlande im das malerische Ysselsteyn zwischen Eindhoven und Venlo. JERA ON AIR ist das größte Festival für die Punk, Hardcore und Metalcore Liebhaber in den Niederlanden und ... mehr