Reviews : ANTISECT / The Rising Of The Lights :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 30.06.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von STREET DOGS „Stand For Something Or Die For Nothing“ (Century Media) als Prämie. (Solange Vorrat reicht, Versand ab 22.06.18) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

ANTISECT

The Rising Of The Lights

Format: CD

Label: Rise Above

Webseite

Wertung:


Ein Gigant der englischen Anarchopunk-Szene meldet sich mit einem neuen Album zurück. ANTISECT gründeten sich ursprünglich 1981 in Northamptonshire in England und existierten bis 1987. Ihre einzige LP-Veröffentlichung, „In Darkness, There Is No Choice“ von 1984, gilt als Blaupause für den klassischen Anarchopunk aus England, wobei sie neben AMEBIX als Gründungsväter des später entstehenden Crustpunk gelten.

Die 1984er LP gilt bei vielen als Klassiker, da sie neben starken politischen Texten auch über eine Vielzahl an schnellen Songs verfügt. Wobei die Bandmitglieder von ANTISECT vorzüglich charakterisiert, dass sie dem Publikum nie das gaben, was es von ihnen erwartete.

Schon relativ früh waren sie von den destruktiven Aspekten der Punk Szene angewidert und wollten sich davon absetzen. Sie bewegten sich weiterhin in der politischen Hausbesetzerszene, waren aber auch nie dem Einfluss von Drogen abgeneigt.

1985 veröffentlichten ANTISECT mit „Out From The Void“ eine 7“, die bereits sehr metallisch klang. Diese Erwähnung ist wichtig, da sich ANTISECT auf dem aktuellen Album „The Rising Of The Lights“ musikalisch eher in diesem Bereich bewegen.

Es ist immer so eine Sache mit der Erwartungshaltung, wenn eine Band nach 34 Jahren ein neues Album herausbringt. In diesem Fall sieht es so aus, dass sich kein Song im schnellen Hardcore-Punk-Tempo auf dem Album befindet, denn die Band liefert erneut nicht das, was die/manche Leute haben wollen.

ANTISECT haben sich 2011 wiedergegründet, um im eigentlichen Sinn weiterhin etwas zu bewegen, sie hatten keine Lust als eine Art Karnevalsband nur die ewig alten Songs zu spielen. Sechs Jahren danach gibt es nun endlich eine neue Platte, die das einen herben metallischen Charme versprüht und dabei teilweise wie ein Konzeptalbum angelegt ist.

Es gibt lange Drone-artige Songeinleitungen, so wie bei „Weapons of mass destruction“, wo das vierminütige gesprochenes Statement zum Zustand unserer Gesellschaft wirkt wie ein Manifest. ANTISECT lassen ihren Stücken Zeit, sich zu entwickeln, so dass von den neun auf „The Rising Of The Lights“ vertretenen Songs fünf eine Laufzeit von um die sieben Minuten haben.

Bei „Welcome to the new dark ages“, das thematisch eine Fortsetzung des ’84er Songs „In darkness there is no choice“ darstellt, gibt es eine minimalistische Überleitung („Rise the lights“) mit einer Länge von fast vier Minuten, die dann letztendlich in den stampfenden, krachenden Hammer-Song „Black“ mündet.

Man könnte sagen, dass alle Songs passend ineinander übergehen und auf diese Art und Weise ein kompaktes Ganzes bilden. Dieses neue Album ist der perfekte Soundtrack zum Niedergang der Menschheit und zugleich ein Aufruf zum Widerstand!

Helge Schreiber

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #134 (Oktober/November 2017)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews