Reviews : DIE TRAUMFABRIK / Laurent Galadon, Fréderic Blier :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 30.06.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von STREET DOGS „Stand For Something Or Die For Nothing“ (Century Media) als Prämie. (Solange Vorrat reicht, Versand ab 22.06.18) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

Comics - Reviews

DIE TRAUMFABRIK

Laurent Galadon, Fréderic Blier

Bd. 1: Der Riese und die Nackttänzerin

Format: Comic

Label: Panini

55 S., 14,99 Euro

Webseite


Als die Gebrüder Lumière Ende des 19. Jahrhunderts einen auf der Laterna Magica und Edisons Kinetoskop basierenden Filmbetrachter namens Kinematograph entwickelten, ahnten sie nicht, welche Konsequenzen ihre Erfindung im 20.

Jahrhundert nach sich ziehen sollte. „Die Traumfabrik“ spielt in den ausgehenden Tagen des Stummfilms, nachdem er seinen Kinderschuhen als Attraktion und Belustigung auf Jahrmärkten entwachsen war und kommerziell größere Erfolge feiern konnte.

Präziser: Im Paris der späten 1920er Jahre. Pioniere, Träumer und Idealisten hatten nur noch Chancen, eigene Projekte umzusetzen, wenn sie einen Fuß in der Tür der Filmindustrie hatten. Insbesondere kleinere Kinos hatten nicht mehr die Zugkraft ihrer Anfangstage, immer mehr der Filmtheater wurden entweder geschlossen oder von den aufstrebenden großen Betreibern/Studios fortgeführt, ein Phänomen, das manchem Kinogänger auch aus der heutigen Zeit bekannt vorkommen wird.

Das Equipment für Aufnahmen war noch immens teuer und wurde entsprechend gehütet, es war also keine leichte Aufgabe, kleinere Filmprojekte umzusetzen, wenn nicht gerade ein finanzkräftiger Gönner gefunden werden konnte.

Wie der erste Film des Hauptakteurs dieses Bandes, Célestin, entstanden diese oft illegal in Nacht-und-Nebel-Aktionen auf den Sets der großen Filme. Fraglich, ob ihm damit der Durchbruch als Drehbuchautor und Regisseur gelingen kann.

Aber selbstredend hört Band 1 genau an der Stelle auf, an der die Handlung gerade Fahrt aufgenommen hat. Also Band 2 abwarten. Als kleinen Ausgleich für die Wartezeit gibt es im Anhang immerhin einen Zusatzteil mit Informationen zu den frühen Tagen der bewegten Bilder.

Anke Kalau

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #134 (Oktober/November 2017)

Suche

Ox präsentiert

NO FUN AT ALL

NO FUN AT ALL, gegründet 1991 in Schweden, sind wieder im Auftrag des schnellen, melodischen Hardcore/ Punk unterwegs. Neben MILLENCOLIN und SATANIC Surfers zählen sie zu den größten Acts der schwedischen Skatepunk- und Melodycore-Szene. Im April ... mehr