Reviews : KISSING THE PINK / What Noise :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 31.10.2018 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue CD von FUCKED UP „Dose Your Dreams“ (Merge) als Prämie. (Solange Vorrat reicht) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

KISSING THE PINK

What Noise

Format: CD

Label: Cherry Red

Spielzeit: 73:58

Webseite

Wertung:


Bereits vor zwei Jahren erschien bei Cherry Red eine Neuauflage des ersten Albums „Naked“ der Londoner Band KISSING THE PINK aus dem Jahr 1983. Gut dreißig Jahre später hatte „Naked“ nur wenig von seinem früheren Reiz verloren und verschmolz damals populäre Strömungen wie New Wave und Synthie-Pop mit Jazz und experimentelleren Momenten, was Songs wie „Big man restless“ oder „Last film“ auch Chartplatzierungen in Großbritannien einbrachte.

Während „Naked“ auch schon zuvor immer mal wieder neu auflegt wurde, kam der Nachfolger „What Noise“ von 1984 nie über den damaligen Vinyl-Release hinaus und verschwand in der Versenkung.

Auch wenn das Wiederhören von „What Noise“ im ersten Moment etwas enttäuschend ausfällt, besitzt das wesentlich spartanischer instrumentierte Album doch ähnliche Qualitäten wie das Debüt, wirkt aber songwriterisch unentschlossener, möglicherweise auch bedingt durch die Einbeziehung von vier unterschiedlichen Produzenten.

Quo vadis KTP? Die unbefriedigende Antwort gab man dann 1986 mit dem grauenhaften Charts-Pop von „Certain Things Are Likely“. „What Noise“ hingegen war der nicht vollständig geglückte Versuch, dem damals angesagten plakativen Synthie-Pop eine Form von Gospel-Electronica entgegenzusetzen, was musikalisch deutlich mehr sophisticated und kompositorisch verschachtelt war.

Der Rerelease dieses damals verkannten, aber immer noch interessanten Albums wurde um einige 12“-Versionen und B-Seiten-Tracks erweitert.

Thomas Kerpen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #138 (Juni/Juli 2018)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

BLOODSUCKING ZOMBIES FROM OUTER SPACE

Alice Cooper ist Alice Cooper. Sollte jemand jemals eine österreichische Antwort auf Alice Cooper benötigen: BLOODSUCKING ZOMBIES FROM OUTER SPACE sind es. Sie sind außerdem die Antwort auf viele andere nicht gestellte Fragen: Gibt es ein Leben nach ... mehr