Reviews : KRISTIN HERSH / Possible Dust Clouds :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.05.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch einen Satz (mind. 5 Stück) limitierte Flexi-Discs von Pirates Press als Prämie.U.a. von TERRITORIES, THIS MEANS WAR!, THE FILAMENTS, BAR STOOL PREACHERS oder DEE CRACKS. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

KRISTIN HERSH

Possible Dust Clouds

Format: CD

Label: Fire

Spielzeit: 36:25

Webseite

Wertung:


Kristin Hersh gehört mit ihrer Band THROWING MUSES zu den prägendsten Stimmen des amerikanischen Indierock der Achtziger und Neunziger. Unter dem Namen THROWING MUSES nahm sie zuletzt das Album „Purgatory/Paradise“ mit gleich 32 Stücken auf, Soloplatten gab es von ihr aber auch regelmäßig, zuletzt vor zwei Jahren „Wyatt At The Coyote Palace“.

Wobei es eigentlich relativ egal ist, ob das Ganze nun THROWING MUSES heißt oder unter ihrem eigenen Namen erscheint, denn Hershs Handschrift ist jeweils deutlich spürbar, zumal die Muses rein personell inzwischen eine ganz andere Band sind.

Unverkennbar dabei ist sowieso Hershs Gesang, an dem das Leben aber nicht spurlos vorbeigegangen ist und der inzwischen sehr angegriffen, brüchig und teilweise richtig kaputt klingt. Doch diese Verletzlichkeit in der Stimme passt gut zu dem rohen, mal recht noisigem oder auch nur reduziert folkigem Indierock, den auch ihr neues Album „Possible Dust Clouds“ zu bieten hat.

Das ist alles nicht weit weg von dem Sound, der auch schon die frühen THROWING MUSES ausgemacht hat,wobei Hersh eine sehr schöne Ausgewogenheit zwischen leiseren und lauteren Tönen hinbekommt, irgendwie zeitlos und nach wie vor richtig gut.

Thomas Kerpen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #140 (Oktober/November 2018)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

LOS FASTIDIOS

Enrico und seine Squadra wissen einfach wie’s geht, und das schon seit 1991! Immer noch brennt die Flamme. Für die gute Sache, für die Einigkeit der Szene, für Fußball ohne Dumpfbacken, gegen braune Einfältigkeit und Engstirnigkeiten sämtlicher ... mehr