Reviews : SPLODGENESSABOUNDS / The Albums :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.03.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch die neue PASCOW-CD „Jade“ (Kidnap/Rookie) als Prämie. (Solange Vorrat reicht) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

SPLODGENESSABOUNDS

The Albums

Format: CD

Label: Captain Oi!/Cherry Red

Webseite

Wertung:


Max Splodge ist die zentrale Figur hinter SPLODGENESSABOUNDS. Bekannt wurde die Band durch „Hits“ wie „Two pints of lager and a packet of crisps please“ (wohl die häufigste Bestellung in einem Pub), „Isubeleeeene“ (von der Compilation „Oi! The Album“) sowie „We’re pathetique“ und „Isubaleene (Part 2)“ (von „Strength Thru Oi!“).

Splodge veröffentlichte fünf Studioalben: „Splodgenessabounds“ (1981), „In Search Of The Seven Golden Gussetts“ (1982), „A Nightmare On Rude Street“ (1991), „I Don’t Know“ (2000) und „The Artful Splodger“ (2001) die hier zusammen mit einem Live-Album „Live And Loud“ sowie einem Haufen weiterer Singles und Demos auf insgesamt fünf CDs veröffentlicht werden.

Ingesamt mit einer Spieldauer von fast fünf Stunden, und hier bin ich auch raus. „Ulk“-Punk von Bands wie DICKIES oder TOY DOLLS mag ich ja noch hören, aber das hier ist des Guten zu viel.

Auch wenn sich Max Splodge bemüht, über den Punk-Horizont zu blicken, Punk und Saxophon („I fell in love with a female plumber from Harlesden NW10“) ist ja für einige schon ein rotes Tuch, werden mit Folk, Comedy, Rock, Glam, Metal, Funk und Electro-Rap weitere Einflüsse verarbeitet.

Ohne Rücksicht auf Verluste entstanden so sinnige Titel wie „Blown away like a fart in a thunderstorm“ oder „Porky scratchings“, eine mehr oder weniger gegrunzte Version des QUEEN-Hits „We will rock you“.

Kay Werner

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #141 (Dezember/Januar 2018)

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

MIKE KROL

Der gelernte Grafikdesigner MIKE KROL rauscht mit aller Kraft durch einen Indie-Garagen-Punkrock-Kosmos. Wobei ihm selbst diese Zuschreibungen nicht nur egal, sondern eher verhasst sind. Er sei zu Indie für Punker und zu Punk für Indie-Rocker, hat ... mehr