Reviews : FEELS / Post Earth :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.05.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch einen Satz (mind. 5 Stück) limitierte Flexi-Discs von Pirates Press als Prämie.U.a. von TERRITORIES, THIS MEANS WAR!, THE FILAMENTS, BAR STOOL PREACHERS oder DEE CRACKS. (Solange Vorrat reicht.) (Bitte im Feld "Nachricht" angeben + Namen des Prämienempfängers)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

FEELS

Post Earth

Format: CD

Label: Wichita

Spielzeit: 35:14

Webseite

Wertung:


„Post Earth“ ist das zweite Album der FEELS (ohne „The“) aus Echo Park, East Los Angeles, CA. Das titellose Debüt war 2016 auf Castle Face erschienen, man bewegt(e) sich im Umfeld von Ty Segall und Co., kehrte John Dwyers Label aber jetzt den Rücken und veröffentlicht (zumindest in Europa) auf Wichita aus UK.

FEELS sind Amy Allen, Laena Geronimo, Shannon Lay und Michael Perry Rudes, damit zu 75% weiblich besetzt – der Mann bleibt schön im Hintergrund, am Schlagzeug. „Post Earth“ ist eine jener Platten, die einen sofort für sich einnimmt: Laena und Shannon haben intensive, dunkel-melodiöse Stimmen, die mich von ihrem Timbre her – wenn eher gesprochen wird als gesungen – mal an Kim Gordon erinnern, aber auch sweete Girl-Group-Harmonien draufhaben.

Ähnlich bipolar ist die Musik, die grundsätzlich von einer vibrierenden Rhythmik lebt. Mal haben FEELS so eine Riot Grrrl-Sprödheit, sind frickelig und fast anstrengend, flirren psychedelisch und auch post-punkig daher, dann wiederum geht der Punk mit ihnen durch, etwa bei „Deconstructed“ oder dem etwa an NOMEANSNO erinnernden „Flowers“.

Vor allem aber sind sie eines nicht, nie: langweilig, gewöhnlich. Als unabsichtlich „politically charged record“ beschreibt Bassistin Amy das Album, was man gerne nachvollziehen würde, allein: das Label hält die Texte nicht für so wichtig, um sie den Journalisten auch zur Verfügung zu stellen.

Tim Green hat „Post Earth“ produziert, und wie man weiß, kann der das ausgesprochen gut.

Joachim Hiller

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #142 (Februar/März 2019)

Kaufen

Passende Platten bei finestvinyl.de

Verwandte Links

Reviews

Suche

Ox präsentiert

ZSK

Viele Bands finden sich zusammen, weil sie besonders gute Musiker sind. ZSK haben sich gegründet, weil sie beste Freunde sind. Drei Akkorde mussten für den Anfang reichen. „Punkrock mit Herz und Hirn“, stand 1997 auf den allerersten Tourpostern von ... mehr