Reviews : JEREMY TUPLIN / Pink Mirror :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.09.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue SPERMBIRDS-Album „Go To Hell Then Turn Left“ (Rookie) als Prämie, je nach Wahl als LP oder CD. (Versand ab 17.09. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

JEREMY TUPLIN

Pink Mirror

Format: CD

Label: Trapped Animal

Webseite

Wertung:


Es ist schwer, bei Jeremy Tuplins trübselig klagenden Bariton nicht direkt die mentale Brücke zum leider viel zu früh abberufenen Kevin Ayers zu schlagen. Und genau wie der Songschreiber aus der berüchtigten Canterbury-Szene komponiert Tuplin unverschämt eingängige Pop-Songs auf einem soliden Fundament aus Folkrock und poppiger Psychedelia.

Vieles hat hier neben den Bezügen zu Canterbury deutlich hörbare Parallelen zu den frühen BELLE AND SEBASTIAN, wobei diese ihre Schwermut stets mit einer guten Portion Schlagfertigkeit ausgleichen konnten, die manchmal sogar beinahe in guter Laune ausartete.

Jeremy Tuplin bleibt aber auf Albumlänge tendenziell Misanthrop und hoffnungsloser Romantiker, aus dieser Perspektive ist dann natürlich ein Vergleich mit dem depressiven Folkie-Fürsten Nick Drake nicht abwegig.

„Pink Mirror“, nicht nur der Titel deutet hier in Richtung Drake, ist ein starkes Debüt, Tuplin kann als Songschreiber sowie als ausdrucksstarker Performer mit eigensinnigem Material punkten und legt bereits zur Jahresmitte eines der erfreulichsten Alben 2019 vor.

Gereon Helmer

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #144 (Juni/Juli 2019)

Suche

Ox präsentiert

MONTREAL

Die sympathischen Gute-Laune-Dienstleister MONTREAL enttäuschen ihre Fans nie und liefern immer das ab, wofür die Band seit vielen Jahren geschätzt und geliebt wird: super eingängiger Pop-Punk mit ordentlich Drive und Spielfreude, großartigen ... mehr