Reviews : FUNERAL PARADE OF ROSES / :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.09.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue SPERMBIRDS-Album „Go To Hell Then Turn Left“ (Rookie) als Prämie, je nach Wahl als LP oder CD. (Versand ab 17.09. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

Filme - Reviews

FUNERAL PARADE OF ROSES

Format: DVD / Blu-ray

Label: Rapid Eye Movies

Japan 1969


Das erste Mal muss ich von Toshio Matsumotos Film „Funeral Parade Of Roses“ Ende der 90er durch Thomas Weissners Standardwerk „Japanese Cinema: Essential Handbook“ gehört haben. Weissner war auch Herausgeber des Magazins „Asian Cult Cinema“ und Betreiber des US-Mailorders Video Search Of Miami, deren qualitativ oft unterirdischen VHS-Bootleg-Kopien die einzige Quelle für untertitelte Fassungen japanischer Filme waren.

Dennoch hat es bis 2019 gedauert, bis ich Matsumotos provokantes Erstlingswerk endlich mal zu Gesicht bekam, das jetzt von Rapid Eye Movies in guter Qualität auf DVD veröffentlicht wurde.

Allerdings wurde das 4:3-Format des Films nicht richtig für 16:9-Fernseher kodiert, da muss man manuell nachhelfen. Schade ist auch, dass die deutsche Synchronisation fehlt, denn Matsumotos Film lief 1970 unter dem Titel „Pfahl in meinem Fleisch“ hierzulande im Kino.

Weissner pries „Funeral Parade Of Roses“ damals als berüchtigtsten und revolutionärsten Kultfilm Japans an, und da ist sicher was dran. Während Rosa von Praunheim 1971 mit seinem Dokumentarfilm „Nicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Situation, in der er lebt“ auf inzwischen naiv wirkende Art um Toleranz für Homosexualität warb, drehte Matsumoto den wahren „Schwulen-Schocker“.

Dabei handelt es sich um eine Uminterpretation der Ödipus-Sage, in der zwei Transvestiten um die Gunst eines Nachtclubbesitzers und Dealers buhlen. Man fühlt sich dabei ein wenig an Roman Polanskis „Ekel“ erinnert, wobei Matsumoto (der 2017 verstarb) die nicht linear erzählte Handlung seines experimentellen Kitsch-Horror-Dramas mit surrealen Verfremdungseffekten und dokumentarischen Interviews mit Transvestiten ständig aufbricht, was ihn zu einem der bemerkenswertesten Vertreter der damaligen „Japanese New Wave“ macht.

Thomas Kerpen

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #144 (Juni/Juli 2019)

Suche

Ox präsentiert

HELL NIGHTS FESTIVAL Köln

Jedes Jahr an Halloween laden Europas Horrorpunks Nr. 1 – THE OTHER - aufregende Bands aus aller Welt ein, um mit ihnen Halloween zu feiern. Seit 2002 hat sich ihre Heimatstadt Köln dadurch zum weltweiten Horror-Punk-Halloween Wallfahrtsort ... mehr