Reviews : MANDRA GORA LIGHTSHOW SOCIETY / More Tales ... From The Flux Of Live LP :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.09.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue SPERMBIRDS-Album „Go To Hell Then Turn Left“ (Rookie) als Prämie, je nach Wahl als LP oder CD. (Versand ab 17.09. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

MANDRA GORA LIGHTSHOW SOCIETY

More Tales ... From The Flux Of Live LP

Format: CD

Psych Out/Swamp Room


Das erste reine Livealbum der MGLS wartet für mich zunächst mit einer Enttäuschung auf. Es gibt gerade mal vier Stücke, was allerdings daran liegt, dass es der Band gefällt, extrem ausufernde Songs zu spielen, dementsprechend liegt die Laufzeit trotzdem bei guten 48 Minuten, allerdings gibt es auch hier einen Wermutstropfen.

"Floating at the gates of dawn" hatten wir schon mal, wenngleich zwar laut Info noch nicht auf Vinyl, so aber doch schon auf CD. Dabei handelt es sich um die Livesession vom Hawkfanmeeting irgendwann Ende der 90er, zusammen mit Nik Turner von HAWKWIND.

Aber tatsächlich bezieht sich das "erstmalig auf Vinyl" höchstens auf Platten der MGLS selbst, auf dem "Mushroom Music Monoliths"-Swamp Room-Sampler ist der gleiche Song dann doch schon 1999 veröffentlicht gewesen.

Die 15 Minuten, die das Stück immerhin dauert, hätte man lieber, wennschon nicht mit aktuelleren Live-Sachen, so doch eventuell mit Stücken aus der Zusammenarbeit mit Damo Suzuki verwenden können.

Die folgenden drei Songs sind immerhin aktuell vom Sulphur Sonic Open Air von 2004 und, nachdem es bisher nur eine Split-Single gegeben hatte, erstmalig mit der aktuellen und neuen Sängerin Stef Awramoff aufgenommen worden.

Erstmalig und schon wieder letztmalig, denn die Wege haben sich auch schon wieder getrennt. Was meinen ganz persönlichen Geschmack angeht, gibt es aber nichts nachzutrauern. Der Gesangspart gefällt mir tatsächlich nur bei dem Song "Charly", bei den anderen beiden Stücken "Like no other one here" und "Mary, Mary" frage ich mich eher, ob es nicht besser gewesen wäre in Deutsch zu singen, als in einem Englisch, das sich dermaßen deutsch anhört, dass man sogar Teile des Dialektes wahrnimmt.

Erschwerend kommen Pausenkommentare hinzu, die man besser hätte rausschneiden sollen. Der Gesang war immer schon die schwächste Stelle bei MGLS! Die Arbeit an den Instrumenten ist und bleibt nach wie vor eine große Freude, für Freunde psychedelischer Trips.

Die Ausuferungen, die sehr oft weit über zehn Minuten gehen, werden Dank dem enthusiastischem Orgelspiel und den Eskapaden an der Gitarre, nie langweilig. "Like no other one here" wäre mit anderem Gesangspart, oder gar keinem, ein hervorragendes Anschaustück psychedelischer Musik gewesen.

Hervorzuheben gilt es noch, dass es sich um das vermeintlich dickste und härteste Plattencover aller Zeiten handeln dürfte. Eignet sich allerbestens dazu Nägel in die Wand zu kloppen, als Frühstücksbrett, oder auch, um damit vorlauten Plattenkritikern eins über den Schädel zu geben.

Aua! (05/10)

Claus Wittwer

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #64 (Februar/März 2006)

Verwandte Links

Interviews

 

Reviews

Suche

Ox präsentiert

FIDDLER'S GREEN

Seit ihrer Gründung 1990 stehen FIDDLER'S GREEN für ihre ganz eigene musikalische Kunstform, die sie inzwischen weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt gemacht hat. Kurz und einprägsam Irish Speedfolk nennt das Sextett aus Erlangen seine ... mehr