Reviews : OLD GROWTH / Under The Sun :: ox-fanzine.de

Das aktuelle Ox

Unsere Aboprämie

Wer das Ox bis zum 01.11.2019 neu abonniert, erhält auf Wunsch das neue REFUSED-Album „War Music“ (Spinefarm) auf CD als Prämie. (Versand ab 18.10. Solange Vorrat reicht.)

 

Abo gegen Tasche!

Wer das Ox neu abonniert, wer ein Abo verschenkt oder als Ox-Abonnent einen neuen Abonnenten wirbt, der bekommt von uns die Ox-Tasche (fair gehandelte Bio-Qualität) geschenkt!

 

California über alles

"California über alles - Dead Kennedys Wie alles begann" ist das erste umfassende Buch über die DEAD KENNEDYS. Es konzentriert sich auf die Gründungs­phase der Band in der Szene von San Francisco bis zum Erscheinen des ersten Albums "Fresh Fruit For Rotting Vegetables". Autor Alex Ogg sprach dafür mit vielen Zeitzeugen.

 

Kochen ohne Knochen

Das Ox-Kochbuch 5 & Kochen Ohne Knochen #23

Kochen ohne Knochen - Das Ox-Kochbuch 5: Über 200 rein pflanzliche Rezepte für Beginner und Könner, für Veganer, Vegetarier und Allesesser, von simpel bis anspruchsvoll. Von Punks, nicht nur für Punks.
Dazu jede Menge Merchandise rund ums Kochbuch: Küchenmesser, Profimesser, Hand- und Geschirrtuch, Küchenschürze, Stofftasche, Sparschäler, Frühstücksbrettchen, Pfannenwender, Buttons, ...

Kochen ohne Knochen #23: Die neue Ausgabe des veganen Magazins ist jetzt im Handel und bei uns erhältlich.

 

CDs/LPs/Singles - Reviews

OLD GROWTH

Under The Sun

Format: CD

Label: Bakery Outlet

Spielzeit: 40:32

Genre: Rock'n'Roll/Garage

Webseite

Wertung:


Erst Basedrum-Beat, dann Mundharmonika dazu, und dann geht’s los mit dem Garage-Punkrock. „Machine life“ ist ein großartiger Opener, und musikalisch und textlich werden hier erstmal ein paar Ansagen gemacht.

„I don’t want to live with these old machines / I don’t want to die having enemies / I don’t want to work until I break and spill / I don’t want to be the one who moves in on the kill.“ OLD GROWTH aus Portland, Oregon verweigern sich der entmenschlichenden Industrialisierung und der Ausbeutung und sehnen sich nach einem vermeintlichen Ursprung, den sie ihrerseits zwar überhöhen, aber der Welt, die sie ablehnen, als Utopie entgegensetzen.

Sie bemühen sogar das im frühen 20. Jahrhundert so wirkungsmächtige, anti-progressive Bild des US-amerikanischen Old South mit seinen Werten von Langsamkeit und Ausgeglichenheit, die man (auch im Norden) der Industrialisierung und Urbanisierung entgegensetzte: „Ain’t it funny there how time moves slow / There is something about her southern charm / It warms your heart but calms the fire“.

Zu all dem passt das Artwork, das von alten Farmhäusern und Feldern geziert wird und gold-gelb-braun gehalten ist. In „Right on the wrong“ geht es um einen Ausbruch aus dem, was EurozentristInnen gemeinhin „Zivilisation“ nennen.

Passagen wie „I will put a crack in the wall, to let the sun shine through [...] / We are going to tear down the walls, to let the wind, the rain, the sun shine through“ sind mit ziemlicher Sicherheit auch einer geografischen Nähe zu den politischen Kollektiven geschuldet, die es im Pacific Northwest zuhauf gibt.

„Under The Sun“ ist ein inspirierendes Album und Zeugnis einer US-Generation, die, nur weil sie keinen Bock auf ausbeuterische Strukturen hat, weder unpolitisch noch gleichgültig ist.

Myron Tsakas

© by Ox-Fanzine / Ausgabe #88 (Februar/März 2010)

Suche

Ox präsentiert

REFUSED

Die beiden( Post-)Hardcore/Alternative-Genregrößen THRICE und REFUSED kündigen für November 2019 eine gemeinsame Co-Headliner-Tour an. Dabei spielen die Bands ausgewählte Shows in ganz Europa - vier davon in ... mehr